Seilbahnlexikon - Herstellerverzeichnis

In den ersten beiden Teilen dieser Seilbahnenzyklopädie wurden die einzelnen Seilbahnarten und herausragende, erhaltene Nostalgieexemplare mit detaillierten Beschreibungen vorgestellt. Der inhaltliche Schwerpunkt lag dabei neben den technischen Feinheiten geografisch gesehen in der Schweiz, nicht zuletzt, weil die Schweizer Seilbahnpioniere den Seilbahnbau während 150 Jahren so geprägt haben, wie keine Hersteller aus anderen Ländern.

Doch wie sah die Entwicklung der Seilbahnen im restlichen Europa und auf den anderen Kontinenten aus? Das Herstellerverzeichnis gibt Auskunft hierüber, über noch existierende Firmen rund um den Globus, inzwischen übernommene Unternehmen sowie über technische Besonderheiten der einzelnen Hersteller, die die Berge in ihren Heimatländern oder auch international mit stählernen Seilen bestückt haben. Natürlich kann nicht jeder noch so kleine Dorfschmied auf der ganzen Welt aufgeführt werden, dies würde den Rahmen dieses Buchs sprengen. Daher beschränkt sich das Verzeichnis einerseits auf die meisten Schweizer Hersteller sowie auf bedeutende Firmen aus anderen Ländern, die durch ihre Erfindungen den Seilbahnbau national wie international geprägt haben, oder aber für den Schweizer Seilbahnbau von Bedeutung waren. Zulieferer wie Seil-, Kabinen- oder Elektronikhersteller sind in diesem Verzeichnis nicht aufgeführt.

Auffallend ist, dass speziell Europa eine Fülle an verschiedenen Herstellern besitzt, wie es sie nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Dies ist in erster Linie damit zu erklären, dass nach den frühen einzelnen Seilbahnversuchen im 17. und 18. Jahrhundert, die insbesondere in Asien praktiziert wurden, Europa die Seilbahnentwicklung voran getrieben hat. Aus den anfänglichen Zahnradbahnen, die die Berge erschlossen, entwickelten sich zunächst Standseilbahnen und nach der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert die Luftseilbahnen . Besonders mit dem wirtschaftlichen Aufschwung nach dem zweiten Weltkrieg siedelten sich sehr viele Firmen in der im Seilbahnbau lukrativen Gebirgsnähe an. Ebenso stiegen in jenen Regionen ansässige Konstrukteure, Tüftler und Maschinenfabriken in den Bau von Seilbahnen ein. Generell lässt sich der Grundsatz feststellen, je höher die Berge, desto grösser die Anzahl an verschiedenen Herstellern und deren technischen Lösungen für eine komfortable Höhenerschliessung.

Als Enzyklopädie konzipiert dient das Herstellerverzeichnis auch als Nachschlagewerk, sodass die einzelnen Kapitel inhaltlich nicht aufeinander aufbauen. Ebenso finden sich inhaltliche Überschneidungen in den einzelnen Kapiteln.

Stöbern Sie in 140 Artikeln zu Seilbahnherstellern aus aller Welt, mit zahlreichen Fotos und Illustrationen der von ihnen erstellten Anlagen und deren Technik. Die einzelnen Texte bauen inhaltlich nicht aufeinander auf, sodass Sie jeden beliebigen Artikel direkt ansehen können. Auf der Übersichtsseite finden Sie alle beschriebenen Hersteller aufgelistet, die Typenverteilung gibt Aufschluss darüber, welcher Hersteller während seiner Firmengeschichte welche Seilbahnarten gebaut hat. Zudem bietet die Übersichtsseite einige einleitende Worte zur allgemeinen Entwicklung der Seilbahntechnik in den einzelnen Regionen der Welt.

Zur Hersteller-ÜbersichtZur Hersteller-Typenverteilung