Seilbahn-Blog

Splügen • Die Perle des Hinterrheins

27.12.2009

Splügen • Die Perle des Hinterrheins

Zwei Schlepplifte von Splügen zur Tanatzhöhi Die Geschichte des Skiortes im Hinterrheintal, Splügen, beginnt im Sommer 1960 mit dem Bau zweier Skilifte auf die Tanatzhöhe, rund 700 Meter oberhalb vom Dorf gelegen. Etwas ausserhalb positioniert und vom wachsenden Dorf nicht betroffen stellt die Firma Städeli für die Wintersaison 1960/1961 zwei Anlagen bereit. Dabei greift sie auf die Skiliftpläne von Theo Brunner zurück, der zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr bei Städeli arbeitet. Während die erste Sektion knapp 300 Meter hinauf führt, ist die zweite Anlage wesentlich steiler und überwindet gut 350 weitere Höhenmeter bis zur Bergstation. Den steilen, schattigen und somit oft vereisten Nordhang überwinden nur die erfahrenen Skiläufer und ...

Weiterlesen ...



Abschied von einem Seilbahnklassiker • Oberdorf - Weissenstein

06.08.2009

Abschied von einem Seilbahnklassiker • Oberdorf - Weissenstein

An einem Tag 840 Kilometer mit dem Zug zurücklegen? Und das für eine einzige Seilbahn? - Ja, das geht. Natürlich nicht für jede Bahn, doch für die letzte verbliebene VR101 der Schweiz ganz sicher. Das vorausgesagte gute Wetter veranlasste mich dazu, noch einmal mit der Sesselbahn Weissenstein zu fahren, da die Zukunft weiterhin ungewiss ist. Bislang hatte ich bei meinen Weissensteinbesuchen nie wirklich Glück mit dem Wetter. Heute, am 6. August soll es anders aussehen. Die Fahrkarten für die halbe Weltreise von Saarbrücken bis Solothurn habe ich bereits am Vortag gekauft. 840 Kilometer im Zug - und alles für eine einzige Seilbahn Und so stehe ich nach einer halben Stunde Anreise mit der Stadtbahn um 7.15 Uhr am Saarbrücker Hauptbahnhof. Mit ...

Weiterlesen ...