Seilbahn-Blog

Ausflug an Mosel und Rhein • Cochem, Boppard, Assmannshausen & Rüdesheim

22.05.2017

Ausflug an Mosel und Rhein • Cochem, Boppard, Assmannshausen & Rüdesheim

Der Vorteil, wenn man irgendwo in den Alpen wohnt, ist es wohl, dass es jede Menge interessante Seilbahnen in kurzer Distanz erreichbar sind. Im Flachland sieht es da eher mau aus. Wirklich? Nein, denn auch rund um meinen Wohnort im Saarland gibt es eine ganze Reihe an spannenden Zielen in einem Umkreis, der sich auch für Tagesausflüge eignet. Schon letztes Jahr hatte ich mir vorgenommen, diesen Zielen im Laufe des Frühlings und Sommers einen Besuch abzustatten. Seilbahnboom in den 50er Jahren In den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gab es in Westdeutschland einen regelrechten Bauboom in Sachen Seilbahnen, auch ausserhalb der Alpen. An Saar, Mosel und Rhein entstanden in diesem Jahrzehnt rund ein Dutzend Ausflugsbahnen. Wohl um den ...

Weiterlesen ...



Les Diablerets • Reise durch Raum und Zeit

08.04.2017

Les Diablerets • Reise durch Raum und Zeit

Der Besuch in den Quatre Vallées wäre in Sachen Ersatzplänen der dortigen Giovanola-Kabinenbahn gar nicht mal so dringend gewesen. Der Ersatz der Bahn nach Savoleyres lässt noch mindestens bis 2018 auf sich warten, sodass ich auch noch im kommenden Sommer oder nächsten Winter eine Abschiedsfahrt hätte unternehmen können. In Les Diablerets sieht die Sache anders aus. Schon 2012 sollte die altehrwürdige Télécabine Les Diablerets-Isenau durch einen Neubau ersetzt werden. Die Pläne waren umfangreich. Eine bessere Anbindung an das zweite Skigebiet von Les Diablerets, den Meilleret, sollte durch eine neue Trassierung erfolgen. Durch eine zweite Sektion hätte auch der Col du Pillon und damit der Glacier 3000 angebunden werden sollen. Einsprachen und ...

Weiterlesen ...



Les Quatre Vallées • Extraklasse in Verbier & Nendaz

07.04.2017

Les Quatre Vallées • Extraklasse in Verbier & Nendaz

Von Roll VR101-Klemme, Müller-Schraubklemme und Giovanola-Schwerkraftklemme – die drei Schweizer Ur-Systeme für kuppelbare Sessel- und Kabinenbahnen waren der Grundstein für die Erschliessung der Bergwelt durch Seilbahnen, wie wir sie heute kennen. Nur noch wenige Zeitzeugen existieren aus dieser Epoche. Von den VR101-Seitwärtssesselbahnen ist es nur mehr eine einzige auf tschechischer Seite des Erzgebirges, die letzten Müller-Schraubklemmen sind am Eggli in Gstaad im Einsatz. Von den unzähligen Anlagen mit Giovanola-Klemmen gibt es glücklicherweise noch eine ganze Reihe an Exemplaren. Wenig erstaunlich, wenn man bedenkt, dass dieses Kuppelsystem aufgrund seiner Einfachheit von zahllosen Herstellern und über fast 40 Jahre eingesetzt wurde. Immer ...

Weiterlesen ...



Davos - Jakobshorn • Vorweihnachts-Genuss

22.12.2016

Davos - Jakobshorn • Vorweihnachts-Genuss

Alle Jahre wieder ... derselbe Mist an Weihnachten. Irgendwie scheint es einfach die Regel geworden zu sein, dass man sich auch über die Festtage an grünen Hügeln und Bergen erfreuen darf. Also stellt sich auch dieses Jahr für mich wieder dieselbe Frage wie immer. Wo waren die Schneekanonen produktiv genug, um die ersten Schwünge des Winters in das weisse Gold zu ziehen? Gut, genau genommen war ich im Oktober ja schon auf einigen österreichischen Gletschern unterwegs und habe die Saison einläuten können. Aber irgendwie ist das Herumrutschen auf den pickelharten und überfüllten Eisbahnen auch nicht so das Wahre. Ein bisschen Pulverschnee wäre daher im Dezember schon ganz nett. Aber man muss es eben nehmen, wie es kommt. Aufbruch zum Jakobshorn Nachdem ...

Weiterlesen ...



Zugspitze • Mit der Eibseeseilbahn aufs Dach der Ostalpen

01.11.2016

Zugspitze • Mit der Eibseeseilbahn aufs Dach der Ostalpen

Nach den drei Skitagen in Österreich geht es am ersten November auf dem Weg zurück in die Heimat noch zu einem kleinen Ausflug nach Garmisch-Partenkirchen. Zwei Jahre ist es inzwischen auch schon wieder her, dass ich in der deutschen Alpenmetropole mit der kultigen Kabinenbahn auf den Wank gefahren bin. Diesmal soll es aber noch eine Etage höher hinaus gehen. Nämlich auf die Zugspitze – Deutschlands höchster Gipfel und ein Berg mit einer der wohl schönsten Aussichten der gesamten Alpen. Vom Großglockner bis zur Bernina, von den Dolomiten bis zu den Westalpen, von der Zugspitze ist bei klarem Wetter so ziemlich die komplette Alpenprominenz sichtbar. Kein Wunder, dass man bei diesem Panorama schon früh an eine Erschliessung des Gipfels mit ...

Weiterlesen ...



Pitztaler Gletscher • Der Favorit im Westen

31.10.2016

Pitztaler Gletscher • Der Favorit im Westen

Aller guten Dinge sind drei Nach dem doch etwas durchwachsenen Tag am Hintertuxer Gletscher lässt zumindest das Wetter am folgenden Tag keine Wünsche offen. Strahlender Sonnenschein begleitet uns bei unserer Fahrt zum dritten und letzten österreichischen Gletscherskigebiet, dem wir einen Besuch abstatten wollen. Es ist dies der Pitztaler Gletscher, das westlichste der drei von uns besuchten Gebiete und mitunter eines der bekanntesten in den Tiroler Alpen. Zwar nicht das grösste seiner Art, aber mit einer Höhenlage bis in 3428 Meter das höchstgelegene Gletscherskigebiet Österreichs. Der Zugang zum Gletscher erfolgt mit einer unterirdischen Standseilbahn von der Firma Waagner Biro. Je 200 Personen fassen die beiden Wagen von Swoboda und überwinden ...

Weiterlesen ...



Hintertuxer Gletscher • Skifahren aus der Dose

30.10.2016

Hintertuxer Gletscher • Skifahren aus der Dose

Gletscherski in Österreich Gletscherskigebiete gibt es in Österreich eine ganze Reihe, aber nur an einem Ort ist das ganze Jahr über Skibetrieb möglich. Fährt man durch das Zillertal und biegt anschliessend in das Tuxertal ab, erreicht man am Talende den Ort Hintertux, von wo aus es in zwei Sektionen bis an den Fuss des Tuxerferners hinauf geht. Oben angekommen stehen dem Skifahrer zahlreiche Aufstiegshilfen zur Verfügung, die Pisten jedes Schwierigkeitsgrades erschliessen. Nach dem Besuch des Stubaier Gletschers am Tag zuvor sind wir gespannt, ob uns in Hintertux ähnliche Verhältnisse in Sachen Wetter, Andrang und Schneequalität erwarten. Wie sich während der Anfahrt schnell herausstellt, ist der Ansturm auf die Talstation ähnlich gross ...

Weiterlesen ...



Stubaier Gletscher • Die neue Eisgratbahn

29.10.2016

Stubaier Gletscher • Die neue Eisgratbahn

Skifahren in Österreich Skifahren in Österreich steht bei mir normalerweise eigentlich nicht auf der Agenda. Nicht, weil ich etwas gegen Land und Leute hätte. Vielmehr, weil ich der auf Massen ausgelegte Infrastruktur in den meisten österreichischen Skigebieten einfach nichts abgewinnen kann. Wo schon an einem Übungshang eine Sechsersesselbahn mit automatischen Schliessbügeln steht, wo die Liftkapazität die der Pisten um Längen übersteigt, wo Fangzäune und Après-Ski-Areale inflationär anzutreffen sind, da denke ich nicht mal im Traum daran, dort skizufahren. Doch die österreichischen Gletscher entsprechen diesem Klischee nur teilweise. Zwar finden sich auch hier die üblichen Annehmlichkeiten moderner Industrieskigebiete, aber daneben gibt ...

Weiterlesen ...



Die Sesselbahn im Skigebiet von Gesundaberget in Mittelschweden

27.07.2016

Die Sesselbahn im Skigebiet von Gesundaberget in Mittelschweden

Nachdem die Wetterprognose gestern Nachmittag gutes Wetter am Vormittag in Gesundaberget vermeldete, starte ich am Morgen bereits früh. Noch liegen rund eineinhalb Stunden Fahrzeit vor mir. So verlasse ich meinen Übernachtungsplatz am Bach bei strahlendem Sonnenschein, wolkenlosem Himmel und in der Überzeugung, in Gesundaberget möglichst das gleiche Wetter anzutreffen. Doch schon von unterwegs kann ich erahnen, dass der Himmel in Richtung Gesundaberget alles andere als blau aussieht. Dichte Wolken und ein vollständig bedeckter Himmel begleiten mich ab etwa der Hälfte der Strecke. Fast noch mehr als das wieder einmal falsch prognostizierte Wetter ärgern mich aber die Schleicher auf der Landstraße, die ohne ersichtlichen Grund mit 70-80 km/h ...

Weiterlesen ...



Seilbahn-Rallye durch das Skigebiet von Åre

25.07.2016

Seilbahn-Rallye durch das Skigebiet von Åre

Obwohl ich direkt an einer Fernstraße übernachte, ist es über Nacht recht ruhig. Und da ich noch vor dem morgendlichen Verkehr wieder aufbreche, wird mich vermutlich kaum jemand bemerkt haben. Schon am späten Vormittag sollen in der Region um Åre die ersten Quellwolken aufziehen, sodass ich möglichst früh an der Talstation der Luftseilbahn eintreffen will. Diese fährt erst ab zehn Uhr. Um diese Zeit muss ich aber auch noch ein wichtiges Telefonat führen, sodass es vermutlich eher 10.30 Uhr wird, bis ich mit der Bahn fahren kann. Bis zum Ortseingang von Åre liege ich absolut im Plan, doch kurz darauf stoppt mich eine Baustelle. Das kann jetzt nicht wahr sein! Mitten in der Hauptferienzeit wird in dem gesamten Ort der Fahrbahnbelag der E14 ...

Weiterlesen ...