Seilbahn-Blog

Bad Kohlgrub - Hörnle

16.09.2014

Bad Kohlgrub - Hörnle

Nach den interessanten Entdeckungen am Wank komme ich um 11.30 Uhr wieder am Auto an und mache mich auf den Weg nach Bad Kohlgrub, das ich schon nach einer guten halben Stunde Fahrzeit erreiche. Das Objekt der Begierde ist schnell gefunden und so stehe ich trotz einer kurzen Diskussion mit einem älteren Herrn, dem meine Parkposition nicht ganz zusagt, kurze Zeit später an der Kasse dieser äusserst kuriosen Sesselbahn. Die entrichtete Parkgebühr wird mir an der Kasse erstattet. Die Berg- und Talfahrt ist mit acht Euro wahrlich sehr günstig. Bergfahrt mit der Hörnlebahn. Aufgrund der suboptimalen Lichtverhältnisse verzichte ich für den Moment auf Fotos, diese will ich während der Talfahrt nachholen. Die Geschichte des Schwenksessels Kaum ...

Weiterlesen ...



Garmisch-Partenkirchen - Wank

16.09.2014

Garmisch-Partenkirchen - Wank

Ich beschliesse nach dem Passieren der Grenze, mir auf dem Weg zwischen Mittenwald und Garmisch eine Unterkunft zu suchen. Eigentlich hatte ich ja vor, im Auto zu übernachten, aber nach dem missglückten Aufenthalt in dem Hotel in Cortina wäre mir eine Dusche schon ganz recht. Gegen Camping hätte ich auch nichts einzuwenden, wobei es da ja durchaus Probleme geben kann, wenn man im Auto übernachten will... Leider werde ich bis zum Ortseingang in Garmisch-Partenkirchen nicht fündig, was eine Unterkunft angeht, sodass ich ein wenig durch den Ort irre. Doch mit fortschreitender Tageszeit wird die Suche zu einem zermürbenden Unterfangen. Im ersten Versuch macht keiner die Tür auf, beim zweiten kann man nicht parken, das dritte Hotel ist ausgebucht ...

Weiterlesen ...



Cortina d'Ampezzo - Cristallo

15.09.2014

Cortina d'Ampezzo - Cristallo

Nachdem ich entgegen aller ursprünglichen Erwartungen es tatsächlich noch geschafft habe, den Korblift von Oropa einmal zu fahren, zehre ich noch lange von den wunderschönen Momenten auf und auf dem Weg zum Monte di Camino. Eigentlich ist der Besuch mehr oder weniger ein Zufall gewesen. In meinen Planungen für den Sommer stand ursprünglich eine ganz andere Anlage, in einer ganz anderen Ecke Italiens auf dem Programm. Der Gondellift zur Forcella Staunies in Cortina d'Ampezzo. Unzählige Anläufe Schon 2007 gab es Gerüchte, dass diese altehrwürdige und äusserst kultige Bahn bald das Zeitliche segnen würde - und folglich wollte ich auf meiner damaligen Italien-Tour dem Schmuckstück einen Besuch abstatten. Doch leider ging es sich an jenem 15. August ...

Weiterlesen ...



Oropa - Monte di Camino • Mittelmeer, Matterhorn & Monte Rosa

27.08.2014

Oropa - Monte di Camino • Mittelmeer, Matterhorn & Monte Rosa

Auch wenn der Piemont-Urlaub am folgenden Morgen mehr oder weniger beendet war und es auf die Heimreise ging, hatte ich noch einen für mich besonders wichtigen Programmpunkt auf dem Radar. Schon seit vielen Jahren geisterte mir der legendäre Korblift von Oropa durch den Kopf. Die Anlage, die den Monte di Camino nördlich von Biella erschliesst, ist einer der letzten echten nostalgischen Korblifte in Norditalien und zudem eines der seltenen verbliebenen Exemplare der Firma Marchisio. Schon lange wollte ich ihm einen Besuch abstatten, doch wie so oft ergab sich nie eine gute Gelegenheit, da der Ort weit abseits meiner sonstigen typischen Domizile liegt. Der mystische Korblift von Oropa Im Winter 2013 wurde der Lift dann aufgrund der italienischen ...

Weiterlesen ...



Frabosa Soprana & Lurisia • Piemont

26.08.2014

Frabosa Soprana & Lurisia • Piemont

Nachdem sich den gesamten Frühsommer über nie wirklich eine Gelegenheit ergeben hatte, eine grössere Tour zum Ski- oder Seilbahnfahren zu starten (sei es aus Zeit- oder Wettergründen), kam ich gegen Ende August langsam unter Zugzwang. Schon im Frühjahr hatte ich einige potentielle Ziele sondiert, in denen sich dieses Jahr unter Umständen zum letzten Mal die Gelegenheit ergibt, bestimmte interessante Seilbahnanlagen zu fahren. Es stellte sich schnell heraus, dass es insbesondere in Italien noch die eine oder andere Bahn gibt, die ich gerne noch in meiner Sammlung hätte. Die nostalgische Einersesselbahn von Frabosa Soprana Nun war ohnehin für Ende August eine Fahrt in das Piemont geplant, wenngleich nicht mit Fokus auf Seilbahnen. Dennoch erhoffte ...

Weiterlesen ...



Verbier - Les 4 Vallées • Unverhofft kommt oft

14.03.2014

Verbier - Les 4 Vallées • Unverhofft kommt oft

Nur eine knappe Minute vergeht zwischen dem Aussteigen aus der Kabinenbahn nach Bruson bis zum Einstieg in die deutlich kleinere Kabine nach Verbier. Vier Personen finden in den Kabinen der 2001 erbauten Anlage Platz. Die kleine Kabinengrösse rührt daher, dass man die Stationsgebäude des Vorgängers von Habegger weiterverwenden wollte. Für eine grössere Bahn war daher schlicht zu wenig Platz. Neben der Kabinengrösse und der Stationen hat die Bahn auch einige Stützenschäfte des Vorgängers weiterverwendet. So wirklich an das Zeitalter der Giovanola-Klemme erinnert bei dieser modernen MCS-Bahn allerdings nichts mehr. Mit ein Grund für den Neubau war, dass gleichzeitig auch die zweite Sektion zum Croix des Ruinettes ersetzt wurde und damit seither ...

Weiterlesen ...



Bruson • Appendix der 4 Vallées?

14.03.2014

Bruson • Appendix der 4 Vallées?

Bis nach Sembrancher ist es der gleiche Weg, den wir am Vortag bereits zurückgelegt haben. Statt allerdings in Richtung Grosser St. Bernhard zu fahren, biegen wir in besagtem Ort in Richtung Le Châble ab, um dort auch heute wieder zwei Skigebiete aufzusuchen. Genau genommen fällt uns der Wechsel zwischen den beiden Gebieten dieses Mal aber noch leichter als am Vortag. Heute haben wir nicht nur einen gemeinsamen Skipass für beide Destinationen, sondern müssen nicht einmal zwischendurch das Auto benutzen. Seit dieser Saison starten nämlich gleich zwei Seilbahnanlagen in Le Châble. Eine ist die altbekannte Kabinenbahn nach Verbier, die hier seit 2001, der Vorgänger sogar bereits seit 1975, seine Runden dreht. Neu hinzugekommen ist in diesem ...

Weiterlesen ...



La Fouly - Saint Bernard • Kuriose Erlebnisse

13.03.2014

La Fouly - Saint Bernard • Kuriose Erlebnisse

Nach dem Mittagessen brechen wir in Vichères auf und fahren den Weg wieder retour, den wir gekommen sind. In Drance halte ich aus der Ferne noch Ausschau nach dem schon vor vielen Jahrzehnten stillgelegten Skilift Creux de Liddes, der hier einst einen Hang von immerhin 400 Höhenmetern erschloss. Doch die letzten 30 Jahre haben Spuren hinterlassen. Oder anders gesagt, die Spuren des Skilifts verwischt. Zumindest von weitem erinnert nichts mehr daran, dass hier bereits lange vor der Erschliessung der Chaux de Bavon Skibetrieb herrschte. Die Enstehung eines kuriosen Skigebiets Etwas später als geplant, gegen 13.45 Uhr, erreichen wir La Fouly. Hier müssen wir vom Ortseingang noch einige hundert Meter zu Fuss zurücklegen, bis die Bindungen an der ...

Weiterlesen ...



Liddes - Vichères - Chaux de Bavon • Idylle pur

13.03.2014

Liddes - Vichères - Chaux de Bavon • Idylle pur

Nach dem anstrengenden Skitag in Vallorcine und Argentière geht's am folgenden Tag unserer Tour zwar wieder in zwei verschiedene Skigebiete, aber in zwei deutlich kleinere. Am frühen Morgen brechen wir in die Region Saint-Bernard auf, um den Tag in zwei der verbliebenen Skigebiete in diesem Bereich des Südwallis zu verbringen. Vormittags planen wir einen Aufenthalt im Skigebiet von Vichères, im Val d'Entremont an der Passstrasse zum grossen St. Bernhard gelegen. Am Nachmittag soll es nach La Fouly ins abgelegene Val Ferret gehen soll. Die Skigebiete der Region Saint-Bernard Neben den beiden angesprochenen Gebieten liegt in der näheren Umgebung auch das Skigebiet von Champex. Dieses kennen wir aber bereits vom Sommer und es ist nach dem Ersatz ...

Weiterlesen ...



Argentière - Grands Montets • DER Skiberg

12.03.2014

Argentière - Grands Montets • DER Skiberg

In Argentière angekommen haben wir erst einmal einige Mühe, den Weg zur Talstation der Luftseilbahn Lognan zu finden. Vom Col des Montets kommend müssen wir zunächst durch das komplette Dorf fahren. Ehe wir auf der Rückseite wieder Richtung Nordosten gelangen, um dort schliesslich auf den äusserst geräumigen Parkplatz zu treffen. Einige Minuten Fussmarsch müssen wir jedoch in Kauf nehmen, bis wir schliesslich das Talstationsgebäude erreichen. Eindrücklich setzt sich gerade eine der beiden Kabinen nach Lognan in Bewegung und beginnt mit der Fahrt über 700 Höhenmeter, von denen die ersten 75% stützenlos überwunden werden. Neben der Luftseilbahn gibt es allerdings auch noch einen zweiten äusserst kultigen Zubringer, den ich vor einigen Jahren ...

Weiterlesen ...