Seilbahn-Blog

Verborgen im Unterholz – Die geheimnisvollen Skilifte am Tête du Costet

28.11.2021

Verborgen im Unterholz – Die geheimnisvollen Skilifte am Tête du Costet

Die Spitzkehre am Ende der neu asphaltierten Straße kommt ins Blickfeld. Rechter Hand geht es noch ein Stück weiter den Berg hinauf. Links liegt auch der kleine Schotterplatz, der auf dem Luftbild gut zu erkennen war. Kein Zweifel, hier muss es sein. Es ist ein kühler Herbstmorgen im November. Der Boden ist von Reif überzogen, abwechselnd fallen lautlos bunte Blätter und kleine Wassertropfen von den umliegenden Bäumen auf selbigen. Doch nach den vielen grauen Tagen kündigt sich an diesem Vormittag eine Wetterbesserung an. Und damit ist endlich die Zeit gekommen für die Erkundung eines Mysteriums, das mir seit Monaten keine Ruhe lässt. Trübe Herbststimmung in den Vogesen Noch sorgt der trübe Himmel aber für eine triste Stimmung. Die Straßen ...

Weiterlesen ...



Lost! Das stillgelegte Skigebiet von San Bernardino

10.08.2021

Lost! Das stillgelegte Skigebiet von San Bernardino

San Bernardino – Bergdorf, Alpenpass, Strassentunnel. Der Kurort im Süden des Schweizer Kantons Graubünden geniesst wegen seiner verkehrstechnischen Bedeutung als wichtiger Alpenübergang weithin Bekanntheit. Auch der Tourismus hält hier schon früh Einzug. Wintersport in San Bernardino Bereits 1939 entsteht der erste Skilift, einer der ersten seiner Art im Kanton Graubünden. Natürlich ist es seinerzeit der Bügelskilifterfinder Ernst Constam, der am östlichen Dorfrand eine seiner patentierten Konstruktionen erstellen kann. Der Schlepplift Pian Cales überwindet gut 100 Höhenmeter und dringt in eine schneesichere Höhe von 1785 Metern vor. Viel mehr als eine nette Übungsanlage zum Zeitvertreib ist der Skilift dann aber doch nicht, sodass schon ...

Weiterlesen ...



Val d’Isère – Sommerski bei den Murmeltieren am Col de l’Iseran

11.07.2021

Val d’Isère – Sommerski bei den Murmeltieren am Col de l’Iseran

Ein Sonntag im Juli am Col de l’Iseran. Der mit 2770 Metern über dem Meer höchste überfahrbare Gebirgspass der Alpen präsentiert sich früh morgens noch wie ausgestorben. Noch ist von den ersten kurvenhungrigen Bikern hier oben nichts zu sehen. Nur ein paar Murmeltiere begrüssen mit ihren Pfiffen den neuen Tag. Skifahren am Col de l'Iseran Doch wenige hundert Meter von der Passhöhe entfernt dreht schon zu dieser frühen Stunde eine Sesselbahn ihre Runden. Seit mehr als 60 Jahren ist es Tradition hier oben inmitten der französischen Alpen, dass auch in den Sommermonaten skigefahren wird. Der Glacier du Pissaillas, östlich der Passhöhe gelegen, ist heute auch dann noch ein beliebtes Ziel für Skifahrer, wenn unten im Tal bereits die Freibäder ...

Weiterlesen ...



Operation Frühsommerski in Tignes – Grande Motte

10.07.2021

Operation Frühsommerski in Tignes – Grande Motte

Sommer in den Alpen. Rauschende Gebirgsbäche, saftig grüne Wiesen, unzählige Möglichkeiten zum Wandern und Skigebiete im Sommerschlaf. Überall? Nein. Im bekannten Ferienort Tignes in den französischen Alpen lockt das Skigebiet Grande Motte auch in der warmen Jahreszeit Wintersportler an. Unterirdisch von Tignes ins Sommerski-Vergnügen Der mächtige Gletscher unterhalb des namensgebenden, 3600 Meter hohen Gipfels im Vanoise-Massiv macht es möglich. Am Rande der Kernzone des Vanoise-Nationalparks, dem ältesten in ganz Frankreich, entsteht hier in der zweiten Hälfte der 60er Jahre ein Ganzjahresskigebiet. Erreichbar ist es heute mit einer unterirdischen Standseilbahn. Nach fast vierjähriger Bauzeit kann die Anlage des Schweizer Seilbahnherstellers ...

Weiterlesen ...



Samnaun ohne Ischgl – Die Silvretta Arena im Ausnahmezustand

09.05.2021

Samnaun ohne Ischgl – Die Silvretta Arena im Ausnahmezustand

Skifahren in der Silvretta Arena. Am Ballermann der Alpen. Dass es mich einmal hierhin verschlagen würde, bevor ich sämtliche andere Skigebiete der Welt besucht habe, hatte ich eigentlich immer als äusserst unwahrscheinlich angesehen. Als Freund des wilden, ursprünglichen, abenteuerlichen Skifahrens abseits von Hochleistungsseilbahn, Fangzaun und Pistenautobahn ist mir der massentaugliche Vollkasko-Hochgebirgsspielplatz in Ischgl und Samnaun eigentlich so fremd wie kaum ein anderes Skigebiet. Doch dass sich die Rahmenbedingungen des Reisens insgesamt mit einem Mal so grundlegend ändern würden, damit hätte ich vor einigen Jahren auch nicht gerechnet. Beginn einer neuen Zeitrechnung Die Geschichte meines Besuchs in der Silvretta Arena beginnt ...

Weiterlesen ...



Seilbahn Rivera - Monte Tamaro - Unikat in den Alpen

28.03.2021

Seilbahn Rivera - Monte Tamaro - Unikat in den Alpen

Jeder, der über die Gotthardroute schon einmal in den Süden gefahren ist, hat sie bereits gesehen. Die Kabinenbahn von Rivera zum Monte Tamaro. Direkt hinter dem südlichen Portal des Tunnels am Monte Ceneri überquert die Seilbahn die Schweizer Autobahn A2 von Bellinzona nach Lugano. Der grösste Teil der Touristen auf dieser Strecke wird die Bahn aber wahrscheinlich noch nie gefahren sein. Doch die Ausfahrt Rivera zu nehmen und der Bahn einen Besuch abzustatten, lohnt sich allein schon wegen ihrer spannenden Geschichte und ihrer besonderen Technik. Die Pioniere Carlevaro e Savio Die technischen Besonderheiten stechen auf den ersten Blick ins Auge. Die an der Anlage eingesetzte Klemme mit ihrem markanten Kuppelhebel geht auf die italienische ...

Weiterlesen ...



Ein Plädoyer für das Skifahren

27.12.2020

Ein Plädoyer für das Skifahren

Erinnert sich noch jemand daran, als vor knapp zwei Jahrzehnten das Rauchverbot in Gaststätten nach und nach eingeführt wurde? Für mich als Nichtraucher war das eine ausgesprochen willkommene Entwicklung. Trotzdem taten mir die Raucher mit der Zeit immer mehr leid. Nicht, weil sie in Gaststätten nicht mehr rauchen durften. Sondern weil sie plötzlich zum Sündenbock der Nation gemacht wurden. Wer rauchte, war stigmatisiert. Auch wenn ich bis heute nie an einer Zigarette gezogen habe und es mir auch nach wie vor völlig rätselhaft ist, was der Mehrwert sein soll, verurteile ich es nicht, wenn es jemand tut. Denn das kann und soll jeder für sich selbst entscheiden. Entsprechend war ich damals selbst kein Betroffener. Doch jetzt, knapp 20 Jahre ...

Weiterlesen ...



Davos - Pischa - Schatzalp • Wenn Skigebiete sich neu erfinden

13.12.2020

Davos - Pischa - Schatzalp • Wenn Skigebiete sich neu erfinden

Fast schon gespenstisch ist die Stille an diesem kalten Wintertag in den Bündner Bergen. Immer mal wieder lugt die Sonne hinter den dichten Wolken hervor und taucht die Umgebung in ein mystisches Licht. Die frisch gefallenen Schneeflocken der letzten Nacht verwandeln die sanft abfallenden Hänge in eine Märchenlandschaft. Nur das Knirschen der Schneeschuhe im frisch gefallenen Pulverschnee unterbricht das lautlose Dasein der nahen Gipfel. Über einen gespurten Pfad geht es mal bergauf, mal bergab, aber stets mit Blick auf unzählige tief verschneite Berge und unberührte Täler. Gut eine Stunde nach Aufbruch ist das Ziel erreicht. Vom Aussichtspunkt Hüreli eröffnet sich ein fantastisches Panorama vom fast 1000 Meter tieferliegenden Davos über ...

Weiterlesen ...



Die Geschichte der Gaislachkoglbahn in Sölden

25.10.2020

Die Geschichte der Gaislachkoglbahn in Sölden

Es gibt zahlreiche Orte in den Alpen, die haben aus Seilbahnsicht Geschichte geschrieben. Pionieranlagen, einmalige Konstruktionen, spektakuläre Trassierungen, technische Meisterleistungen. Die Liste ist lang. Auch das Dorf Sölden im Ötztal fällt ohne Zweifel in diese Kategorie. Im Laufe der Jahrzehnte stellt das Skigebiet in Sachen Seilbahnen immer wieder Rekorde auf. Die heute vielleicht beeindruckendste Anlage führt auf den zweithöchsten Gipfel des Skigebiets – den 3056 Meter hohen Gaislachkogl. An der Talstation der Gaislachkoglbahn Steht man heute im Ortszentrum von Sölden, könnte der Anblick touristischer nicht sein. Hotels, Restaurants, breit planierte Pisten und natürlich unzählige Seilbahnen prägen den Ort in den Tiroler Alpen. Eine ...

Weiterlesen ...



Korblift Laveno - Monte Sasso del Ferro am Lago Maggiore

11.10.2020

Korblift Laveno - Monte Sasso del Ferro am Lago Maggiore

Der Langensee – besser bekannt unter seinem italienischen Namen Lago Maggiore – ist einer der grössten Seen im nördlichen Italien. Das milde Klima und die vielen Sonnenstunden locken schon seit jeher zahllose Touristen in die Städte rund um das Ufer. Den vielleicht schönsten Ausblick auf den See erhält man bei einer Fahrt mit der Funivia di Laveno. Einem Korblift, der von Laveno-Mombello den Monte Sasso del Ferro erschliesst. Laveno am Lago Maggiore Laveno liegt am östlichen Ufer des Lago Maggiore und entstand im Mittelalter als Fischerdorf. Heute besitzt der Ort nicht zuletzt wegen der Fährverbindung über den See nach Intra auf der Westseite eine grosse verkehrstechnische Bedeutung. Unweit des Fährterminals trifft man in einer Seitenstrasse ...

Weiterlesen ...