Seilbahn-Reportagen

Belalp - Hohstock - Der kurioseste Schlepplift der Welt

06.11.2022

Belalp - Hohstock - Der kurioseste Schlepplift der Welt

Schlepplifte sind seit über einem Jahrhundert ein fester Bestandteil der Seilbahnwelt. Wintersportler schätzen das Transportmittel seit jeher zur Vermeidung mühsamer Aufstiege vor der nächsten Abfahrt im Pulverschnee. Und auch wenn Schlepplifte heute immer häufiger komfortableren Sesselbahnen und Kabinenbahnen weichen müssen, sind sie noch immer weltweit in grosser Stückzahl im Einsatz. Viele von ihnen gleichen sich, doch manche stechen aus der Masse heraus. Der Schlepplift Hohstock auf der Belalp im Wallis ist der vielleicht herausragendste von allen. Nicht nur wegen seiner spetakulären Trassierung bis in über 3000 Meter Höhe, sondern vor allem auch wegen seiner einmaligen Technik. Doch was macht ausgerechnet diesen Schlepplift so ...

Weiterlesen ...



Combe des Juments - Älteste kuppelbare Sesselbahn der Alpen

09.10.2022

Combe des Juments - Älteste kuppelbare Sesselbahn der Alpen

Wo steht eigentlich die älteste kuppelbare Sesselbahn der Alpen? Die Antwort auf diese Frage führt in den westlichen Teil des höchsten europäischen Gebirges. Genauer gesagt in die französischen Alpen, in das Département Haute-Savoie, nach La Clusaz. Denn hier rattert und rumpelt eine Zweiersesselbahn des französischen Herstellers Poma den Berg hinauf und hinunter. Kuppelbar natürlich, also mit Klemmen, die automatisch am Förderseil befestigt und in den Stationen wieder gelöst werden. Ein absolutes Unikat in der sonst doch recht modernen Welt der französischen Skigebiete und eine Anlage mit ebenso einmaliger Geschichte. Seit 1980 ist diese Sesselbahn in Betrieb. Also streng genommen zumindest, denn eigentlich gibt es sie schon seit ...

Weiterlesen ...



Luftseilbahn Zermatt-Furi - Abschied von einer Seilbahn-Legende

19.06.2022

Luftseilbahn Zermatt-Furi - Abschied von einer Seilbahn-Legende

Für die einen sind Seilbahnen ein Transportmittel, das seinen Zweck erfüllen soll. Lästige Aufstiege vermeiden, sei es zum Skifahren oder zum Geniessen der Aussicht im Gebirge. Für die anderen sind die seilgezogenen Aufstiegshilfen eine faszinierende Kombination aus menschlicher Ingenieurskunst und historisch wertvollem Kulturgut. Dass ich zu zweiterer Kategorie gehöre, brauche ich vermutlich nicht zu erwähnen. Doch gibt es Unterschiede. Für manche Seilbahnen fahre ich bis ans Ende der Welt. Andere dagegen können mich nicht einmal dazu bewegen, für ein Foto anzuhalten. Es kann die Technik sein, die Geschichte, die Trassierung, die Einzigartigkeit. Faktoren, die eine Seilbahn interessanter machen als andere. Und es gibt Anlagen, die ...

Weiterlesen ...



Charamillon - Kultiger Seilbahn-Klassiker für die Ewigkeit

29.05.2022

Charamillon - Kultiger Seilbahn-Klassiker für die Ewigkeit

Der Markt der kuppelbaren Seilbahnen, bei denen die Fahrzeuge in den Stationen für den bequemen Ein- und Ausstieg vom Seil gelöst werden, wird heute im Wesentlichen von drei Herstellern dominiert. In den 1980er Jahren ist das noch völlig anders. Unzählige Tüftler und Seilbahnpioniere entwickeln eigene Systeme, um die Wartezeiten an den Talstationen der Wintersportgebiete zu verkürzen. Die Technologie, die bereits seit dem 19. Jahrhundert bei Seilbahnen Einsatz findet, etabliert sich im Zuge der Renaissance der kuppelbaren Sessel- und Kabinenbahnen. Neben den höheren Förderleistungen ist es vor allem auch die kürzere Fahrzeit gegenüber Anlagen mit fix geklemmten Fahrzeugen, die die Technologie so attraktiv macht. Mit 80er-Jahre-Charme ...

Weiterlesen ...



Châtillon & Petit Pré - Hommage an die Klassiker von Ovronnaz

15.05.2022

Châtillon & Petit Pré - Hommage an die Klassiker von Ovronnaz

Runde Geburtstage sind eigentlich immer ein guter Grund zu feiern. Bei Seilbahnen sieht das oft ein wenig anders aus. Da die Betriebsbewilligungen meist auf eine runde Zahl an Jahren ausgelegt sind, bedeutet ein solcher Ehrentag für viele Bahnen, dass ihr letztes Stündlein geschlagen hat. Auch im Fall zweier Schlepplift-Klassiker im Skigebiet von Ovronnaz im Unterwallis ist das nicht anders. Nach exakt vier Jahrzehnten Betrieb transportieren sie im Winter 2022 die letzten Fahrgäste. Der alte, neue Schlepplift Châtillon Einer der beiden angesprochenen und 1982 eröffneten Schlepplifte hört auf den Namen Châtillon. Seine Geschichte beginnt jedoch bereits ein gutes Jahrzehnt vor diesem Datum. Gemeinsam mit der Zubringer-Sesselbahn ...

Weiterlesen ...



Verborgen im Unterholz – Die geheimnisvollen Skilifte am Tête du Costet

28.11.2021

Verborgen im Unterholz – Die geheimnisvollen Skilifte am Tête du Costet

Die Spitzkehre am Ende der neu asphaltierten Straße kommt ins Blickfeld. Rechter Hand geht es noch ein Stück weiter den Berg hinauf. Links liegt auch der kleine Schotterplatz, der auf dem Luftbild gut zu erkennen war. Kein Zweifel, hier muss es sein. Es ist ein kühler Herbstmorgen im November. Der Boden ist von Reif überzogen, abwechselnd fallen lautlos bunte Blätter und kleine Wassertropfen von den umliegenden Bäumen auf selbigen. Doch nach den vielen grauen Tagen kündigt sich an diesem Vormittag eine Wetterbesserung an. Und damit ist endlich die Zeit gekommen für die Erkundung eines Mysteriums, das mir seit Monaten keine Ruhe lässt. Trübe Herbststimmung in den Vogesen Noch sorgt der trübe Himmel aber für eine triste Stimmung. ...

Weiterlesen ...



Lost! Das stillgelegte Skigebiet von San Bernardino

10.08.2021

Lost! Das stillgelegte Skigebiet von San Bernardino

San Bernardino – Bergdorf, Alpenpass, Strassentunnel. Der Kurort im Süden des Schweizer Kantons Graubünden geniesst wegen seiner verkehrstechnischen Bedeutung als wichtiger Alpenübergang weithin Bekanntheit. Auch der Tourismus hält hier schon früh Einzug. Wintersport in San Bernardino Bereits 1939 entsteht der erste Skilift, einer der ersten seiner Art im Kanton Graubünden. Natürlich ist es seinerzeit der Bügelskilifterfinder Ernst Constam, der am östlichen Dorfrand eine seiner patentierten Konstruktionen erstellen kann. Der Schlepplift Pian Cales überwindet gut 100 Höhenmeter und dringt in eine schneesichere Höhe von 1785 Metern vor. Viel mehr als eine nette Übungsanlage zum Zeitvertreib ist der Skilift dann aber doch nicht, ...

Weiterlesen ...



Val d’Isère – Sommerski bei den Murmeltieren am Col de l’Iseran

11.07.2021

Val d’Isère – Sommerski bei den Murmeltieren am Col de l’Iseran

Ein Sonntag im Juli am Col de l’Iseran. Der mit 2770 Metern über dem Meer höchste überfahrbare Gebirgspass der Alpen präsentiert sich früh morgens noch wie ausgestorben. Noch ist von den ersten kurvenhungrigen Bikern hier oben nichts zu sehen. Nur ein paar Murmeltiere begrüssen mit ihren Pfiffen den neuen Tag. Skifahren am Col de l'Iseran Doch wenige hundert Meter von der Passhöhe entfernt dreht schon zu dieser frühen Stunde eine Sesselbahn ihre Runden. Seit mehr als 60 Jahren ist es Tradition hier oben inmitten der französischen Alpen, dass auch in den Sommermonaten skigefahren wird. Der Glacier du Pissaillas, östlich der Passhöhe gelegen, ist heute auch dann noch ein beliebtes Ziel für Skifahrer, wenn unten im Tal bereits ...

Weiterlesen ...



Operation Frühsommerski in Tignes – Grande Motte

10.07.2021

Operation Frühsommerski in Tignes – Grande Motte

Sommer in den Alpen. Rauschende Gebirgsbäche, saftig grüne Wiesen, unzählige Möglichkeiten zum Wandern und Skigebiete im Sommerschlaf. Überall? Nein. Im bekannten Ferienort Tignes in den französischen Alpen lockt das Skigebiet Grande Motte auch in der warmen Jahreszeit Wintersportler an. Unterirdisch von Tignes ins Sommerski-Vergnügen Der mächtige Gletscher unterhalb des namensgebenden, 3600 Meter hohen Gipfels im Vanoise-Massiv macht es möglich. Am Rande der Kernzone des Vanoise-Nationalparks, dem ältesten in ganz Frankreich, entsteht hier in der zweiten Hälfte der 60er Jahre ein Ganzjahresskigebiet. Erreichbar ist es heute mit einer unterirdischen Standseilbahn. Nach fast vierjähriger Bauzeit kann die Anlage des Schweizer ...

Weiterlesen ...



Samnaun ohne Ischgl – Die Silvretta Arena im Ausnahmezustand

09.05.2021

Samnaun ohne Ischgl – Die Silvretta Arena im Ausnahmezustand

Skifahren in der Silvretta Arena. Am Ballermann der Alpen. Dass es mich einmal hierhin verschlagen würde, bevor ich sämtliche andere Skigebiete der Welt besucht habe, hatte ich eigentlich immer als äusserst unwahrscheinlich angesehen. Als Freund des wilden, ursprünglichen, abenteuerlichen Skifahrens abseits von Hochleistungsseilbahn, Fangzaun und Pistenautobahn ist mir der massentaugliche Vollkasko-Hochgebirgsspielplatz in Ischgl und Samnaun eigentlich so fremd wie kaum ein anderes Skigebiet. Doch dass sich die Rahmenbedingungen des Reisens insgesamt mit einem Mal so grundlegend ändern würden, damit hätte ich vor einigen Jahren auch nicht gerechnet. Beginn einer neuen Zeitrechnung Die Geschichte meines Besuchs in der Silvretta Arena ...

Weiterlesen ...