Seeberg/Seewiesen - Das steirische Nostalgie-Skigebiet im Hochschwabmassiv

Winterberichte aus anderen Ländern auf dem Globus.
Antworten
Lamingtal
Marzilibahn
Beiträge: 2
Registriert: Sa, 20.01.2018, 21:12
Lieblingsseilbahn: Gaiberg I, Gaiberglift II, Doppelsesselbahn Aflenz Bürgeralm
Lieblingshersteller: Girak, Städeli, De Pretis, Doppelmayr
Wohnort: Steiermark
Kontaktdaten:

Seeberg/Seewiesen - Das steirische Nostalgie-Skigebiet im Hochschwabmassiv

Beitrag von Lamingtal » Mi, 07.11.2018, 21:02

Da ich seit langem einmal einen Bericht über das Skigebiet Seeberg/Seewiesen schreiben wollte, veröffentliche ich diesen in diesem Forum.

Weil ich ein großer Nostalgie-Seilbahn-Fan bzw. Seilbahn-Fan bin, werde ich euch ein paar österreichische Skigebiete dieser Art vorstellen. Als erstes ist das kleine Nostalgie-Skigebiet an der Reihe das am steirischen Seeberg-Sattel liegt. Es befindet sich im Herzen der Steiermark und ist 41 km von Bruck an der Mur und 21 km von Mariazell entfernt. Da dieses Skigebiet am Rande des Hochschwabmassives liegt stauen sich dort sehr häufig die Wolken, dadurch fällt das ganze Jahr über viel Niederschlag. Im Winter liegt dort von Anfang Dezember bis zum Ende der Wintersaison mindestens ein Meter Naturschnee. Die Lifte sind nur am Wochenende, beziehungsweise während der Winterferien bis zum Saisonschluss geöffnet. Die beiden Lifte werden von einem heimischen Skiverein (www.wsv-au.at) betrieben. Es ist ein recht bescheidenes Skigebiet mit zwei alten Schleppliftanlagen. Wenn man aus der Richtung Kapfenberg bzw. Bruck an der Mur kommt, kann man als erstes am Parkplatz der am Seeberg-Sattel (1246m) liegt parken. Von hier aus muss man einige Minuten lang gehen um zum Tellerlift Gaiberglift 2 zu gelangen. Als zweite Möglichkeit kann man entlang der Bundesstraße bergab fahren und dann der Hinweistafel bis zur Seebergalm und weiter zum Parkplatz des Schleppliftes Gaiberg 1 folgen. Dieser liegt direkt neben dem Lift und erspart so einiges an Gehzeit. Das Skigebiet hat sechs Pistenkilometer und bietet viele abwechslungsreiche Tiefschneeabfahrten, die den Spaß in diesem Skigebiet noch einmal erhöhen. Allgemein fahren in der Mittelsteiermark und in der Untersteiermark die Einheimischen gerne mit Schleppliften, weil dort selten große Menschenmassen anzutreffen sind. Deshalb befinden sich in diesem Bereich der Steiermark noch relativ viele kleine Skigebiete mit alten Schleppliftanlagen.

Nun kommen wir zum eigentlichem Thema, den Liften:

Gaiberg 1 (Oberger 1):
Dieser Schlepplift wurde zwischen den 60'er und den 70'er Jahren gebaut und ist mit Kurzbügel ausgestattet. Im Tal ist ein Liftomat 2000 verbaut, der den Einstieg sehr komfortabel gestaltet. Dieser Lift wurde von einer mir nicht bekannten Firma errichtet. Der Bauweise nach könnte es eine heimische Schlosserei gewesen sein. Die Bügel konnte ich auch nicht identifizieren, da ich mich dabei noch nicht so gut auskenne. Der elektrische Antrieb ist im Tal untergebracht, die Abspannung (Gewichtsabspannung) ist in der Bergstation integriert. Die Trasse ist sehr flach und besitzt nur am Anfang eine moderat steilen Anstieg.

Bild
Talstation des Schleppliftes Gaiberg 1 mit Liftomat 2000

Bild
Moderater Anstieg des Schleppliftes Gaiberg 1

Bild
Bergstation des Schleppliftes Gaiberg 1 im Sommer

Bild
Bergstation des Schleppliftes Gaiberg 1 weiter oben gesehen

Gaiberglift 2 (Oberger 2):
Dieser Lift wurde ebenfalls zwischen den 60'er und den 70'er Jahren gebaut. Dieser besitzt Teller und hat einen Zwischenausstieg, der für das Kinderland gedacht ist. Nach der mittleren Ausstiegsstütze geht es sehr steil bergauf bis zur Bergstation. Welche sich auf einem kleinen Berg (Gaiberg, 1410m), der sich in einem Waldgebiet oberhalb des Seeberg-Sattels befindet. In der Bergstation befindet sich die Gewichtsabspannung. Die Bauweisen der beiden Anlagen sind einander ähnlich, da sie eventuell von der gleichen Firma sind. Die Besonderheit des Gaibergliftes 2 liegt darin, dass zwei Stützen vor einigen Jahren neu eingebaut wurden. Dadurch kann ein Teil der Liftstrecke als Übungslift für Anfänger und für Kinderskikurse benützt werden. Aufgrund von Erzählungen konnte ich in Erfahrung bringen, dass diese Anlage früher auch Kurzbügel besaß.

Bild
Talstation Gaiberglift 2 im Schnee, wie immer war es ein wundervoller Skitag

Bild
Andere Ansicht der Talstation Gaiberglift 2

Bild
Gesamte Lifttrasse der Anlage Gaiberglift 2

Bild
Letzte Stütze im Sonnenschein, Gaiberglift 2

Bild
Letzte Stütze im Nebel, Gaiberglift 2

Bild
Gaiberglift 2, Bergstation bei schönem Wetter

Bild
Gaiberglift 2, Bergstation im Nebel

Ich hoffe, dass euch mein erster Skigebiets Blog-Beitrag gefallen hat! Im neuen Jahr kann ich vielleicht mehr über die Liftfirmen in Erfahrung bringen.
Zuletzt geändert von Lamingtal am Mi, 14.11.2018, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.

Leocat
Niesenbahn
Beiträge: 28
Registriert: Di, 21.02.2017, 16:13
Lieblingsseilbahn: GB Rellerli, GB Seetalhorn, 3S Kl. Matterhorn
Lieblingshersteller: Habegger, von Roll

Re: Seeberg/Seewiesen - Das steirische Nostalgie-Skigebiet im Hochschwabmassiv

Beitrag von Leocat » Mi, 14.11.2018, 16:42

Vielen Dank!
Schön zu sehen, das es auch in Österreich noch Skigebiete gibt ohne 6er Sesselbahn mit Sitzheizung und farbigen Bubbles :mrgreen:
Mfg Leocat :D :lol:

Lamingtal
Marzilibahn
Beiträge: 2
Registriert: Sa, 20.01.2018, 21:12
Lieblingsseilbahn: Gaiberg I, Gaiberglift II, Doppelsesselbahn Aflenz Bürgeralm
Lieblingshersteller: Girak, Städeli, De Pretis, Doppelmayr
Wohnort: Steiermark
Kontaktdaten:

Re: Seeberg/Seewiesen - Das steirische Nostalgie-Skigebiet im Hochschwabmassiv

Beitrag von Lamingtal » Do, 17.01.2019, 17:56

Zwischen dem Stuhleck und Schladming sind allgemein eher selten Hochleistungsanlagen anzutreffen! Rund um das Hochschwabmassiv wurde sowieso der Skifahrer Boom teilweise verpasst, wodurch einige ältere Lifte erhalten geblieben sind! In Richtung Seeberg gab es vor einigen Jahrzehnten sogar noch Gurtenlifte die durch Lizenz Vergebungen wahrscheinlich gebaut wurden. Nach Erzählungen von meinem Vater und meinem Onkel konnte ich entnehmen das es sich um leicht modernisierte Gurtenlifte (die Bügel wurden zum Beispiel automatisch auf einem Drahtseil Richtung Tal geschickt) die noch relativ lange fuhren (angeblich bis in die 1980er Jahre). Eventuell kann ich im Sommer ein paar Fotos von der alten Stütze machen, die neben der Passstraße Richtung Seeberg Sattel steht, wenn sie nicht allzu kaputt ist :D .

LG Niklas

Antworten