Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Sommerberichte aus anderen Ländern auf dem Globus.
Antworten
intermezzo
Kabinenbahn Isenau
Beiträge: 1339
Registriert: Do, 14.01.2010, 14:48

Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von intermezzo »

Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau:

Kurz vor dem 1. Mai verbrachte ich ein paar Tage auf der italienischen Seite des Lago Maggiore. Da war es für einen Bergbahn-Interessierten fast eine Pflicht, dem 1491 Meter über Meereshöhe liegenden Hausberg des sehr touristischen Örtchens Stresa einen Besuch abzustatten. Für 19 Euro (Hin- und Rückfahrt einschliesslich Benützung der lahmen, fixgeklemmten Sesselbahn auf den Mottarone-Gipfel) startete die insgesamt gut halbstündige Fahrt mit der 1963 in Betrieb (und zwischenzeitlich stillgelegten) PB in Stresa auf 205 Metern Seehöhe.

Bild

Das Marode hat Charme. Bergstation der PB auf dem Mottarone:

Bild

Bild

Das erste Teilstück führt über den Lago Maggiore:

Bild

Bild

Bild

Bild

Schöne Ausblicke:

Bild

Borromäische Inseln vor Stresa, im Hintergrund Verbania-Intra:

Bild

Bild

Bild

Stationsgebäude mit Patina:

Bild

Bild

Bild

Mit einem ultra-langsamen Sessel geht es auf den Gipfel des Mottarone:

Bild

Faszinierender Gipfelverhau, wohin man schaut:

Bild

Bild

Täschhorn und Dom:

Bild

Bild

Bild

Könnte der Monte Leone sein...

Bild

Bild

Bild

Bild

Im Zoom: die zusammengewachsenen Städte Verbania und Intra:

Bild

Und zuguterletzt noch ein paar Bilder der PB-Kabinen...

Bild

Bild

Bild

Die PB wurde modernisiert:

Bild

Cool, eine Seilbahn, die über bewohnte Häuser rauscht...

Bild

Der Mottarone-Gipfel kommt in Sichtweite:

Bild

Bild

Ehemaliger Bahnhof der Vorgängerbahn:

Bild

Skigebiets-Pano Mottarone:

Bild

Verfallenes Hotel/Restaurant auf dem Mottarone:

Bild

Seit 2008 hat es dort oben einen Rollercoaster:

Bild

Bild

Bild

Lago di Orta:

Bild

Bild

Interessante Wolkenformation:

Bild

Monte Rosa:

Bild

Bild

Bild

Blick Richtung Alagna - der markante Bergklotz links der Bildmitte müsste eigentlich der 2900 Meter hohe Monte Tagliaferro sein. Wer genau hinschaut, erkennt rechts vom Monte Tagliaferro eine Stütze der Funifor-Bahn Cimalegna-Passo Salati:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Abge***, aber mit Charme: Im Stationsinnern der PB, Bergstation...

Bild

Bild

Nicht mehr ganz taufrischer Uebersichtsplan:

Bild

Rückfahrt:

Bild

Benutzeravatar
salvi11
Kabinenbahn Isenau
Beiträge: 1333
Registriert: Mi, 16.09.2009, 15:11
Lieblingsseilbahn: Lattensesselbahnen (Plattja, Jeizinen, Bendolla, St. Stephan etc.)
Wohnort: Diemtigtal
Kontaktdaten:

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von salvi11 »

intermezzo hat geschrieben:
Do, 09.05.2019, 20:29
(und zwischenzeitlich stillgelegten) PB in Stresa.
Ganz ehrlich, die Bergstation sah auch schon auf deinem Foto stillgelegt aus, schade ist es nun Tatsache. Das Hotel finde ich auch ganz hübsch, ich liebe solche Ruinen aller Art.

intermezzo
Kabinenbahn Isenau
Beiträge: 1339
Registriert: Do, 14.01.2010, 14:48

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von intermezzo »

@salvi:
Aehm, ich komme nicht ganz draus aus Deinem Post, da ich nirgends konkrete Anhaltspunkte habe, dass die PB nicht mehr in Betrieb wäre. Auf der Homepage wird Normalbetrieb angezeigt:

http://www.stresa-mottarone.it/

Oder hast Du andere Infos?

Benutzeravatar
salvi11
Kabinenbahn Isenau
Beiträge: 1333
Registriert: Mi, 16.09.2009, 15:11
Lieblingsseilbahn: Lattensesselbahnen (Plattja, Jeizinen, Bendolla, St. Stephan etc.)
Wohnort: Diemtigtal
Kontaktdaten:

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von salvi11 »

Na du hast ja geschrieben, dass die PB zwischenzeitlich stillgelegt ist :wink:

intermezzo
Kabinenbahn Isenau
Beiträge: 1339
Registriert: Do, 14.01.2010, 14:48

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von intermezzo »

Ach so, jetzt habe ich es verstanden! Sorry, war wohl noch etwas müde heute morgen früh...-) Alles klar.

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5222
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von Felix »

Angesichts der jüngsten Ereignisse macht sich eine gewisse Fassungslosigkeit breit beim (Wieder-) Betrachten der Fotos von vor zwei Jahren. Vor allem, wenn sich das bewahrheiten sollte, was bei den Kollegen von funivie.org spekuliert wird. Nämlich, dass die Tragseilbremse bei Kabine 3 tatsächlich mechanisch blockiert war und deshalb nicht auslösen konnte.

Auf den verlinkten Fotos sieht es eindeutig danach aus, dass die Tragseilbremsen während der Fahrt unterstellt waren. Ehrlich gesagt ist mir unerklärlich, wie ein solch kapitaler Fehler bei einer so wichtigen Sicherheitseinrichtung unterlaufen kann. Scheinbar war es aber Teil des normalen Betriebsablaufs, dass zumindest bei Leerfahrten die Tragseilbremsen auf diese Weise unterstellt wurden. Das zeigt sich z. B. in diesem Video und an der Tatsache, dass auch bei Kabine 4 die beiden Klemmen zum Blockieren in Reichweite des Laufwerks auf einem Podest am Gehängearm mitgeführt wurden.

Wie ich jetzt gelesen habe, ist der Einsatz dieser Klemmen bei Leerfahrten wohl legal. Die Begründung der bei einer Fehlauslösung schwer zugänglichen Kabine in dem Fall leuchtet mir zwar ein. Trotzdem empfinde ich diese Vorgehensweise als äusserst fahrlässig. Auch eine leere Kabine könnte bei einem Zugseilriss ausser Kontrolle geraten und abgesehen vom Sachschaden auch am Boden Menschen gefährden. Wie ist das bei anderen Anlagen? Kennt sich da jemand genauer aus?

Dass die Klemmen bei diesem Betriebsablauf mal "vergessen" werden können, liegt für mich irgendwo in der Natur der Sache. Dass das Ganze aber ausgerechnet dann passiert, wenn gleichzeitig der extrem unwahrscheinliche Fall eines Seilrisses eintritt, macht mich einfach fassungslos.
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

migi
Skilift Pas du Boeuf
Beiträge: 120
Registriert: Sa, 15.08.2009, 22:13
Lieblingshersteller: von Roll
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von migi »

Dass man eine Fangbremse für Leerfahrten und bei Störungen ausser Betrieb setzt, ist ja nicht ungewöhnlich. Mich erstaunt aber schon sehr dass man dies dort scheinbar im normalen Fahrbetrieb mit Fahrgästen zu tun pflegte. Mir scheint da schon ein gewisser Vorsatz gegeben zu sein, insbesondere wenn die Berichte stimmen dass es am Vortag bereits zu einer Störung gekommen sein soll. Natürlich ist ein Seilriss höchst selten, dass man aber eine Sicherheitseinrichtung scheinbar wissentlich ausser Betrieb setzt, macht mich ebenfalls äusserst fassungslos.

Dass mindestens eine Bremse blockiert war, ist schlussendlich nicht von der Hand zu weisen. Da an und für sich auch mit nur einer Bremse eine gewisse Bremswirkung hätte erzeugt werden müssen, gehe ich schwer davon aus, dass auch die zweite Bremse blockiert war.

Meine Vermutung, unter der Annahme dass die Sperren so wie es auf den nach dem Unfall entstandenen Fotos zu erkennen ist nur an einer Kabine angebracht waren, ist, dass man sie bei der letzten Fahrt am Vorabend angebracht hat um die Bahn morgens von der Mittelstation aus in Betrieb nehmen zu können und sie dann schlicht vergessen hat zu entfernen.

Bezüglich dem Seilriss: Da wäre interessant zu wissen wie sich die Situation vor Ort mit dem langen Spannfeld zwischen Stütze 2 und 3 und der dadurch bei der Stationseinfahrt entstehenden Spannkräfte auf Dauer auf das Seil bzw. dessen Befestigung auswirkt.

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5222
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von Felix »

Danke für die Einschätzung, migi. Ich bin ja gestern noch davon ausgegangen, dass man die Klammern schlichtweg vergessen hatte. Dass das System aber offenbar vorsätzlich deaktiviert hat und das seit geraumer Zeit (Beweise in Form von Bildmaterial liegen ja sogar noch aus der Zeit vor dem Umbau 2014-2016 vor), rückt das Ganze nochmal in ein ganz anderes Licht. Wundert mich, dass die Staatsanwaltschaft nach diesen Erkenntnissen noch wegen fahrlässiger Tötung und nicht wegen Totschlag oder gar Mord ermittelt. Vorsatz und niedere Beweggründe könnte man zumindest nach deutschem Recht annehmen. Verurteilungen dieser Art gab es in jüngerer Vergangenheit beispielsweise bei illegalen Autorennen mit Todesfolge, da sehe ich durchaus gewisse Parallelen. Das ist aber nur eine subjektive Einschätzung, bin kein Jurist.

Ich gehe unterdessen auch davon aus, dass beide Bremsen blockiert waren. Auf allen Foto- und Video-Aufnahmen, die ich bislang von der intakten Anlage gesehen habe, waren entweder beide oder keine Klammern montiert. Auch wäre der Einfall selbst von nur einer funktionierende Bremse gewiss von den Augenzeugen optisch oder akkustisch wahrgenommen worden. Davon ist aber nirgendwo die Rede.

Bleibt die Frage nach der Ursache des Seilrisses. Solange nicht bekannt ist, ob das Seil selbst oder die Aufhängung an der Kabine versagt hat, kann man natürlich nur spekulieren. Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass bei den scheinbar mehrfach aufgetretenen Fehlauslösungen der Fangbremse das Zugseil oder die Aufhängung in irgendeiner Weise beschädigt wurden. Dass das Seil ohne Fremdeinwirkung einfach so reisst, erscheint mir sehr unplausibel. Ich gehe deshalb nicht von einer zufälligen Kombination von Seilriss und Bremsmanipulation aus, sondern von einem kausalen Zusammenhang. Das wird sich dann hoffentlich ebenfalls bald klären.
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

migi
Skilift Pas du Boeuf
Beiträge: 120
Registriert: Sa, 15.08.2009, 22:13
Lieblingshersteller: von Roll
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von migi »

Dass man scheinbar häufiger mit angebrachten Klammern gefahren ist bzw. weshalb, ist die eine Sache die zu klären ist. Auffällig finde ich jedoch dass die Bremsen gemäss aktuellem Stand wohl aufgrund häufiger Störungen - ich verstehe diese als "grundlos" eingefallene Fangbremse - überbrückt worden sind. Man hat also definitiv gewusst, dass irgendwo ein Problem vorliegt. Die Frage wird sein ob man der Sache nachgegangen ist und die Ursache für die Fehlauslösungen kannte. Als Laie würde ich diesbezüglich ein Zusammenhang mit dem Seilriss nicht ausschliessen. Man kann es auf den bisher publizierten Fotos leider schlecht erkennen, aber er scheint zumindest so als sei das bergseitige Seil direkt an der Befestigung gerissen. Davon ausgehend stellt sich mir die Frage ob die Fangbremse eigentlich nur ihren Dienst korrekt versehen hat und es eben eigentlich gar keine Störungen waren, sondern sich angekündigt hat dass die Seilbefestigung nicht mehr vollständig in Ordnung ist. Ohne Grund fällt der Druck in der Hydraulik ja an und für sich nicht ab.

Unabhängig davon: Wenn denn schon unbedingt so gefahren werden muss damit die Bahn nicht möglicherweise mehrere weitere Wochen stillsteht, so wäre es ja wenigstens eine Überlegung wert gewesen die betreffende Kabine nicht mit Fahrgästen zu besetzen. Klar, das hätte die Kapazität spürbar reduziert. Für mich ist daher ebenfalls ein gewisser Vorsatz zu erkennen. Das werden aber schlussendlich die zuständigen Stellen in den nächsten Tagen und Wochen zu klären haben.

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5222
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von Felix »

migi hat geschrieben:
Do, 27.05.2021, 02:57
Davon ausgehend stellt sich mir die Frage ob die Fangbremse eigentlich nur ihren Dienst korrekt versehen hat und es eben eigentlich gar keine Störungen waren, sondern sich angekündigt hat dass die Seilbefestigung nicht mehr vollständig in Ordnung ist. Ohne Grund fällt der Druck in der Hydraulik ja an und für sich nicht ab.
Wäre natürlich auch denkbar. Die Frage ist, was war Ursache und was Wirkung? Defekt an der Seilbefestigung und deswegen löste die Fangbremse öfters aus oder Defekt an der Fangbremse und durch die Auslösungen wurde die Seilbefestigung beschädigt. Vielleicht haben sich auch beide Effekte gegenseitig verstärkt.
migi hat geschrieben:
Do, 27.05.2021, 02:57
Unabhängig davon: Wenn denn schon unbedingt so gefahren werden muss damit die Bahn nicht möglicherweise mehrere weitere Wochen stillsteht, so wäre es ja wenigstens eine Überlegung wert gewesen die betreffende Kabine nicht mit Fahrgästen zu besetzen. Klar, das hätte die Kapazität spürbar reduziert. Für mich ist daher ebenfalls ein gewisser Vorsatz zu erkennen. Das werden aber schlussendlich die zuständigen Stellen in den nächsten Tagen und Wochen zu klären haben.
Ich weiss jetzt nicht wie viel Andrang an der Bahn üblicherweise so herrschte, aber angesichts der Corona-Beschränkung auf 15 Personen pro Kabine gehe ich mal davon aus, dass man dieses Szenario auf jeden Fall vermeiden wollte. Es ging ja scheinbar gerade darum, den Betrieb um jeden Preis aufrecht zu erhalten. Zumal ich mir auch nicht so sicher bin, ob das wirklich eine Lösung gewesen wäre. Klar, in der Kabine wären dann keine Opfer zu beklagen gewesen, aber die Vorstellung, dass eine leere Kabine plötzlich neben einem mit Fahrgästen besetzten Perron in der Talstation einschlägt oder (im Falle der ersten Sektion) über bewohntem Gebiet abstürzt ist auch nicht viel besser. Darum auch mein Kommentar weiter oben, dass ich den Einsatz der Klammern auch bei Leerfahrten etwas befremdlich finde.
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Seilbahnen
Marzilibahn
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 26.05.2021, 11:43

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von Seilbahnen »

Ich kenne das System zur Blockierung der Fangbremse auch nicht und bei den neuen Bahnen werden die Fangbremsen gar nicht mehr eingesetzt.
Als ich vom Absturz hörte und ich es mir genauer ansah dachte ich gleich an Manipulation :!: weil ich mir dachte das es sich um keinen Zufall handeln konnte. Ein Zugseilriss bei einer alten Bahn konnte mal vorkommen aber dass die Fangbremsen nicht funktionieren darf nicht passieren, die werden dauernd geprüft und bei Störungen müsste ein Angestellter von Leitner kommen um es zu reparieren oder gar auszutauschen.

migi
Skilift Pas du Boeuf
Beiträge: 120
Registriert: Sa, 15.08.2009, 22:13
Lieblingshersteller: von Roll
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von migi »

Auf Youtube gibt es inzwischen die Bilder der Überwachungskameras (Link vermutlich nicht lange zugänglich):

https://www.youtube.com/watch?v=yeY1L6jm-dw

Für schwache Nerven allerdings nicht geeignet.

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5222
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Re: Mottarone // 29. April 2019 // Faszinierender Gipfelverhau

Beitrag von Felix »

Das Video zeigt aus meiner Sicht keine grossen "Überraschungen". So in etwa hatte ich mir den Ablauf vorgestellt. Die Wucht des Seilrisses und die anschliessende Pendelbewegung der Kabine war dann aber doch noch stärker als ich es vermutet habe. Dadurch dürften sich in der Kabine bereits mehrere Personen schwer verletzt haben. Die Zeit bis zum letztlichen Absturz hat aber wohl trotzdem noch ausgereicht, dass alle Insassen realisierten, was gerade passiert ist und passieren wird. Schreckliche Vorstellung.

Auch die Person in der Station hat Glück gehabt, dass sie nicht vom zurückschnalzenden Zugseil oder irgendwelchen anderen Objekten getroffen wurde. Man sieht ja recht deutlich, wie das Seilende, nachdem es die Stationsumlenkungen hinter sicht gelassen hat, wenige Sekunden nach dem Riss auf der anderen Seite der Station herausschnalzt.
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Antworten