Felix' Seilbahntour Sommer 2007 | 11.-18. August (Tag 7)

Sommerberichte aus anderen Ländern auf dem Globus.
Antworten
Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5170
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Felix' Seilbahntour Sommer 2007 | 11.-18. August (Tag 7)

Beitrag von Felix » Di, 04.09.2007, 18:41

7.1 Berchtesgadener Land

Als wir gegen 8 Uhr früh aus dem Fenster schauten, wurden wir von dicken Wolken und starkem Regen begrüsst. Etwas ratlos standen wir da, weil für den heutigen Tag eigentlich je eine Retourfahrt an der Jennerbahn in Königssee und an der Predigsuhlbahn in Bad Reichenhall geplant waren. Wegen des schlechten Wetters waren wir nicht sicher, ob die beiden Bahnen überhaupt fuhren. Bei der Predigstuhlbahn waren wir aber ziemlich sicher, dass sie geöffnet haben sollte, da es an der Bergstation ein Hotel mit 71 Betten hat. Aber auch für den Fall, dass beide Bahnen geschlossen haben sollten, hatten wir genug Programm, wir wollten demfall einfach etwas vom folgenden Tag vorziehen.
So ging es eine Stunde später los zum Königssee, in den Nationalpark von Berchtesgaden, wo uns die Jennerbahn erwarten sollte. Kurz vor dem Erreichen der Talstation landeten wir jedoch wieder an einer Zahlstelle, jener am Parkplatz der Jennerbahn, der aber nicht nur für die Bahn, sondern für den gesamten Nationalpark gedacht ist. Da wir keine Lust hatten, schon wieder etwas zu bezahlen und die Jennerbahn nicht so aussah, dass sie geöffnet war, entschieden wir uns dazu, erstmal das restliche Programm durchzuführen. Dazu gehörte der Obersalzberg, wo eine absolut einmalige Gruppenpendelbahn Marke Eigenbau steht. Diese war trotz des schlechten Wetters in Betrieb.

Bild
7.1.1 Übersicht über die Stationen des heutigen Tages

Bild
7.1.2 Bergstation der GPB auf dem Obersalzberg

Bild
7.1.3 Da fahren die beiden Kabinen gerade los

Bild
7.1.4 Die Stützen sehen so ... stabil aus ;)

Bild
7.1.5 Interessante Anordnung von Trag- und Zugseil

Bild
7.1.6 Etwas unterhalb des Gipfels findet man noch zwei Skilifte vor. Dass der Hersteller in beiden Fällen aus Wolfurt kommt, ist anhand der Bilder glaube ich klar ;)

Bild
7.1.7 Vorne eine neuere Version mit Schräg-T-Stützen, hinten ein Skilift mit Portalstützen

Nach diesem kurzen Besuch ging es nach Schönau am Königssee, denn dort sollte unseren Informationen nach ein Skilift der Firma Seba stehen. Nach guten 30 Minuten Fahrt durch und um Schönau herum entdeckten wir im Nebel eine Schneise, die auch nur für kurze Zeit sichtbar war. Schlussendlich fanden wir ein Schild, das uns signalisierte, dass wir richtig waren. Leider war der Zugang durch vier Reihen Stacheldraht versperrt, an einer Einfahrt konnte man das Ganze allerdings öffnen (ich hab das natürlich nicht gemacht ;)).

Bild
7.1.8 Ein Blick in die Talstation des Liftes im ströhmenden Regen. Die Gehänge sind Kurzbügel von LST

Bild
7.1.9 Eine klassische Seba-Rundrohrstütze, bei der auf der rechten Seite die originalen durch Doppelmayr-Rollenbatterien ersetzt worden sind. Die Seba-Robas links erinnern ein wenig an Graffer

Bild
7.1.10 Eine Gesamtübersicht. Die Schneise rechts des Lifts ist die Piste

Bild
7.1.11 Grünsteinlift heisst er also...


7.2 Bad Reichenhall

Wir versuchten unser Glück im Anschluss an den Besuch in Schönau in Bad Reichenhall, um dort mit der Predigstuhlbahn zu fahren. Schon von Weitem konnte man die Bahn fahren sehen, was uns sehr erfreute. Wir fuhren auf den parkplatz, der wie üblich in der Region kostenpflichtig war und erkundeten das Gebäude.

Bild
7.2.1 Da fährt ja eine Kabine...

Bild
7.2.2 Panoramakarte an der Talstation

Bild
7.2.3 Kabine Nummer 1 in der Talstation

Bild
7.2.4 Zoom zur Stütze 1

Als wir unsere Billets kaufen wollten, stellten wir dann jedoch fest, dass die Bahn wegen des schlechten Wetters geschlossen war :( Offenbar führte man nur Materialtransporte durch... Damit hatten wir jetzt ein Problem, denn sowohl für den Predigstuhl als auch für den Jenner dürfte es tags darauf nicht reichen, wir konnten aber zu jenem Zeitpunkt auch nichts daran ändern. Richtig sauer waren wir, als man uns für den Parkplatz dann auch noch einen Euro abknöpfte! Hätte man ja vielleicht auch aussen anschreiben können, dass die Bahn nicht fährt :?
So entschlossen wir uns dazu, im Chiemgau noch einige interessante Bahnen abzufahren, was eigentlich erst für den folgenden Tag geplant war. Da die Autobahn allerdings - wie sollte es in Deutschland auch anders sein - vollkommen verstopft war, mussten wir über kleinere Landstrassen ausweichen. Nach etwa 45 Minuten konnten wir aber einen Abschnitt der Autobahn überblicken, sodass wir uns entschlossen, ab nun dort zu fahren. Da es inzwischen auch schon wieder nach 13 Uhr war, entschlossen wir uns, etas essen zu gehen, was wir am Rasthof Chiemgau machten. Über die dortigen Preise möchte ich gar nicht sprechen. Eine Bratwurst mit Brötchen und Senf für fast 10 Euronen ist einfach eine Frechheit :evil:

Bild
7.2.5 Unterwegs im Chiemgau 1

Bild
7.2.5 Unterwegs im Chiemgau 2


7.3 Chiemgau

Unsere erste Station hiess Grainbach und war ein Ort, an dem gleich zwei sehr interessante Bähnchen auf uns warteten. Es handelt sich dabei um eine Sessel- und eine Pendelbahn. Nichts besonderes? Doch! :)

Bild
7.3.1 Panoramakarte Grainbach - Hochries

Bild
7.3.2 Ein Blick auf die Sesselbahn: Eine Einersesselbahn

Bild
7.3.3 Hersteller? Ich löse schonmal auf: Es ist eine Bahn von Wito

Bild
7.3.4 Ein Sessel mit einem Seitwärtsschliessbügel

Bild
7.3.5 Der Zoom zur Pendelbahn verrät: Die Bahn hat sogar eine Portalstütze! Erbaut wurde sie von PHB

Bild
7.3.6 Strecke der Sesselbahn

Die nächste Station war Aschau, ein Nostalgiegebiet, wie es sie selten gibt. Zubringerbahn ist eine Zweiseilumlaufbahn der Düsseldorfer Firma Hasenclever, zudem gibt es noch einige alte Sesselbahnen.

Bild
7.3.7 Zoom zu einer der Sesselbahnen. Wenn mich nicht alles täuscht, müsste das ein Pohlig-Produkt sein

Bild
7.3.8 Die Zweiseilumlaufbahn mitten im Nebel

Bild
7.3.9 Eine der Viererkabinen

Bild
7.3.10 Die Ein- bzw. Ausfahrt in der Talstation

Bild
7.3.11 Auch wenn das Laufwerk etwas komisch aussieht, es dürfte ein Wallmannsbergerlaufwerk sein

Bild
7.3.12 Die erste Stütze. Erinnert mich an einen Kirchturm bei uns in der Nähe :lol:

Bild
7.3.13 Blick auf das erste sehr lange Spannfeld. Links unten hat offenbar jemand die Cabriokabine gemietet :lol:

Weiter ging es danach nach Schleching-Ettenhausen zur Geigelsteinbahn. Hierbei handelt es sich um einen Lizenzbau einer uns bekannten Firma. Geöffnet ist sie im Sommer, jedoch war sie wegen des schlechten Wetters ausser Betrieb. Man konnte aber auch vom Tal aus allerlei Interessantes sehen.

Bild
7.3.14 Winterpanorama, eine Piste gibt es nicht, vom Skilift rechts unten hatten wir ebenfalls nichts gesehen. Eventuell könnte es ein Seillift

Bild
7.3.15 Ein Blick in die Talstation. Erkkent jemand den Hersteller vielleicht schon am Sessel?

Bild
7.3.16 Jetzt aber, oder? Es ist ein Müller-Lizenzbau, der von Seba an Ort und Stelle erbaut wurde

Bild
7.3.17 Klassische Müller-Stützenform

Bild
7.3.18 Auch wenn es unbeabsichtigt war, die überbelichteten Sachen machen das Bild finde ich erst interessant


7.4 Kössen

Im Prinzip waren unsere Stationen nun alle abgehakt, der schnellste Weg nach Bad Reichenhall zurück führte jedoch noch an zwei weiteren Skigebieten vorbei, eines davon in Österreich, nämlich Kössen.

Bild
7.4.1 An der Grenze zu Österreich

Bild
7.4.2 Eine Gondelbahn, die auf den Namen Unterbergbahn hört, trafen wir in Kössen als erstes an. Wir fühlten uns schon fast wieder in Italien, als wir sahen, dass der Hersteller mal wieder der bekannte aus Sterzing war

Bild
7.4.3 Auch diese Bahn verschwand im Nebel

Bild
7.4.4 Links der Bahn hatte es noch einen kleineren Doppelmayr-Schlepplift

Bild
7.4.5 Wesentlich steiler und länger ist dieses ältere Exemplar des gleichen Herstellers

Bild
7.4.6 Pistenplan. Die Gondelbahn läuft im Somemr als Gruppenumlaufbahn

Bild
7.4.7 Typische Leitnertalstation mit Tunnelröhren

Bild
7.4.8 Die Schneekanonen warten auf den nächsten Einsatz


7.3 Chiemgau (Fortsetzung)

Schon kurz hinter Kössen ging es wieder nach Deutschland, wo wir kurze Zeit später auf die nächste Bahn trafen. Es handelte sich dabei um die Rauschbergbahn, eine Pendelbahn der Firma Pohlig, die bereits über 50 Jahre auf dem Buckel hat.

Bild
7.3.19 :)

Bild
7.3.20 Die Seile verschwinden im Nebel...

Bild
7.3.21 Talstation der Bahn

Bild
7.3.22 Nochmals leicht von der Seite

Bild
7.3.23 Panoramakarte


7.2 Bad Reichenhall (Fortsetzung)

Bild
7.2.5 Auf dem Rückweg erkannte man von der Predigstuhlbahn schon etwas mehr, geöffnet war sie aber immer noch nicht


7.1 Berchtesgadener Land (Fortsetzung)

Auf dem Rückweg ins Hotel sichteten wir ganz in der Nähe von Bischofswiesen noch ein kleines Skigebiet, das auf den Namen Götschen Ski Center hört. Es umfasst zwei Schlepplifte und eine Dreiersesselbahn, alle von Doppelmayr.

Bild
7.1.12 Links die beiden Skilift, rechts Die Sesselbahn

Bild
7.1.13 Talstation der Sesselbahn mit Antrieb

Bild
7.1.14 Wie man hier erkennen kann, ist der rechte der beiden Schlepplifte ein Mehreckschlepplift, vermutlich ein Fünfecklift

Bild
7.1.15 Die erste von drei Kurven, links die Bergstation des anderen Schlepplifts

Bild
7.1.16 Das Talseil des Schlepplifts verläuft paralell zur Sesselbahn, was allerdings neu ist. Auf einem alten Propekt sieht man, dass das Talseil früher links vom Wald verlief. Offenbar hat man den Lift verlängert!?

Damit liessen wir es mit den Erkundungen für diesen Tag gut sein und begaben uns wieder ins Hotel. Nach dem Essen hatte sich das Wetter schlagartig gebessert, weswegen wir Hoffnung für den folgenden Tag schöpften. Die Sonne beleuchtete nur einige Hänge, andere lagen im Schatten, was zu einem interessanten Schauspiel führte.

Bild
7.1.17 "Beleuchteter" Hang

Bild
7.1.18 Etwas näher

Bild
7.1.19 Jetzt glüht auch der Watzmann (?)

*** Ende Tag 6 ***

Fortsetzung folgt...
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
Mirco
Funitel Plaine Morte
Beiträge: 2571
Registriert: Di, 17.10.2006, 15:40
Wohnort: Prättigau

Beitrag von Mirco » Di, 04.09.2007, 18:56

Ah! Danke für diese (wenn auch vom Regen getrübten) schönen und interessanten Bilder! :D
Jetzt weiss ich, wo ich noch eine Müllersesselbahn finde, und auch, wo ich endlich mal etwas Witohaftiges fahren kann :wink:
Von der Hasenclever-ZUB bestehen doch keine Pläne, sie zu ersetzen?
Bild

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5170
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Beitrag von Felix » Di, 04.09.2007, 19:02

Mirco hat geschrieben:Ah! Danke für diese (wenn auch vom Regen getrübten) schönen und interessanten Bilder! :D
Jetzt weiss ich, wo ich noch eine Müllersesselbahn finde, und auch, wo ich endlich mal etwas Witohaftiges fahren kann :wink:
Von der Hasenclever-ZUB bestehen doch keine Pläne, sie zu ersetzen?
Danke! :)
Die Hasenclever-ZGK dürfte noch länger stehen, mir sind jedenfalls keine Eratzpläne bekannt.
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
Mirco
Funitel Plaine Morte
Beiträge: 2571
Registriert: Di, 17.10.2006, 15:40
Wohnort: Prättigau

Beitrag von Mirco » Di, 04.09.2007, 19:05

Ah, dann besteht die Chance, dass ich wenigstens dieses Unikat mal fahren kann. :)
Bild

Hans Schluchter
Niesenbahn
Beiträge: 27
Registriert: Mi, 05.09.2007, 19:35

Beitrag von Hans Schluchter » Mi, 05.09.2007, 19:41

Bild

Dieser Lift wurde 2001 von Girak-Garaventa gebaut.

Übrigens die 2er Sesselbahn an der Kampenwand ist von Doppelmayr.

Antworten