Rekordsaison 2007/2008 ?

Aktuelle Ereignisse, Planungen und Baudokumentationen zum Thema Seilbahnen und Berginfrastruktur.
Antworten
Benutzeravatar
Dani
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5913
Registriert: Do, 07.09.2006, 16:17
Wohnort: Kriens (Schweiz)
Kontaktdaten:

Rekordsaison 2007/2008 ?

Beitrag von Dani »

Nach dem der letzte Winter extrem mager ausgefallen ist, machen dieses Jahr alle Gebiete mächtig Kasse, vorallem auch die tiefen! Leider kommt der Schneesegen doch für einige Skigebiete zu spät, sind doch einige nach dem letzten Winter Konkurs gegangen... :(

Hier ein bisschen Medien-Echo:
www.zisch.ch hat geschrieben:Tausende in der Schweiz auf den Pisten

Das prächtige Wetter in den Bergen hat in der Altjahrswoche Tausende auf die Pisten gelockt: Die Skigebiete verzeichnen Rekordumsätze.

In den vergangenen Tagen war es in den Bergen meist sonnig, bei milden Temperaturen und guten Schneeverhältnissen, während das Flachland oft unter einer zähen Nebeldecke lag: Eine optimale Ausgangslage für die Wintersportorte.

Nachdem die Skigebiete bereits über die Weihnachtstage einen grossen Andrang verzeichnt hatten, bescherte ihnen nun auch die Altjahrswoche Rekordumsätze.

Die Bergbahn TéléVerbier im Wallis verzeichnete den besten Wochenumsatz aller Zeiten - oder zumindest seit Einführung der Statistik vor über zehn Jahren, wie Geschäftsführer Julien Moulin auf Anfrage sagte.

"Wir sind auf dem Weg zu einer Rekordsaison", sagte auch René Vaudroz, Direktor der Bergbahnen TéléLeysin im Waadtland. Neben den guten Verhältnissen könnte dies auch am Frankenkurs liegen. Ferien in der Schweiz lohnten sich derzeit für EU-Bürger.

Im Berner Oberland und in Graubünden zeigen sich die Bahnbetreiber ebenfalls zufrieden. Freitag und Samstag seien zwei "Spitzentage" gewesen, sagte Kathrin Naegeli, Sprecherin der Jungfraubahnen. Die Zahlen lägen noch nicht vor, doch es sei "sehr gut" gelaufen, hiess es bei den Lenzerheide Bergbahnen. Über Neujahr erwarten die Skigebiete erneut viele Wintersportler.

Im Flachland führten die Witterungsverhältnisse über das Wochenende zu spiegelglatten Strassen. Es gab zahlreiche Verkehrsunfälle. Allein im Kanton Basel-Landschaft wurden 15 Verkehrsunfälle gezählt. Die Polizei des Kantons St. Gallen meldete 14 Unfälle mit mehreren Verletzten.

Keine grösseren Behinderungen verursachte laut Viasuisse der Ferien- und Ausflugsverkehrs. Die Wartezeiten an den Autoverladestationen hielten sich in Grenzen. Am längsten gedulden mussten sich die Automobilisten am Samstag in Realp: Die Wartezeit für den Autoverland Furka betrug bis zu 90 Minuten.

sda
www.zisch.ch hat geschrieben:Grosser Ansturm auf Skipisten

Bild
Winterspass am Freitag auf der Mörlialp. Bild pd.

Für die Ob- und Nidwaldner Skigebiete gabs diese Weihnachten einen Start nach Mass. Rekordtag war der gestrige Freitag.

In allen Skigebieten hofft man jetzt auf Neuschnee. Zwar sind die Pisten dank Beschneiungsanlagen und dem kalten Wetter noch recht bis sehr gut befahrbar, doch die Schneeunterlage ist mittlerweile meist pickelhart.

Mörlialp erstmals beschneit

«Top Wetter, top Schnee- und Pistenverhältnisse», meldet Beat von Wyl, Verwaltungsrat der Skilifte Mörlialp AG in Giswil. «Mit rund 1500 Personen verzeichnen wir heute den bisher stärksten Tag seit Saisonbeginn am 15. Dezember», bilanzierte er am Freitag. «Dank der neuen Beschneiungsanlage und frühzeitiger Pistenpräparierung, sind die Verhältnisse nach wie vor sehr gut», fuhr er fort.

Guter Start auf Schönbüel

«Ausgezeichnete Schnee- und Pistenverhältnisse», meldet auch Paul Niederberger, Geschäftsführer der Panoramawelt AG. Auf Lungern-Schönbüel kommt die etwas später gestartete Saison langsam, aber sicher in Schwung. «Gut 1500 Ersteintritte», bilanzierte Paul Niederberger freitags , «der bisher beste Tag.»

«Seit dem 24. Dezember hatten wir über 8000 Gäste», freut sich Hanny Odermatt, Geschäftsführerin der Luftseilbahn Dallenwil-Wirzweli. Entsprechend vermochte das kleine, familiäre Skigebiet nicht alle Autos zu schlucken, sodass Anreisende vereinzelt vom Parkdienst abgewiesen werden mussten. Das Anstehen an den Skiliften hat sich dennoch in Grenzen gehalten.

Sehr zufrieden über den weihnächtlichen Ansturm an Gästen zeigt sich auch Sandra Burch, Leiterin Werbung und Marketing der Bergbahnen Beckenried-Emmetten. Seit dem 24. Dezember seien beinahe 17'000 Skifahrer, Wanderer und Sonnenhungrige bei ihnen eingetroffen. An den Skiliften ging es trotz allem recht flüssig voran. Die neue Gondelbahn mit ihrer hohen Förderkapazität hätte unter anderem dafür gesorgt. Einzelne Autofahrer, die zu spät angereist waren, hatten gestern allerdings das Nachsehen, da alle Parkplätze besetzt waren.

«Am Freitag benutzten über 10'000 Personen unsere Bahnen, was eher selten ist», rechnet Tobias Matter von den Titlis-Bahnen vor. Und selbst am 24. und 25. Dezember lockte der Titlis je 5000 und 6000 Sportler auf die Piste. «Insgesamt fanden sich somit etwas mehr Besucher ein als im Vorjahr.» Auch hier mussten sich die Skifahrer allenfalls an der Talstation mit Geduld wappnen und 15 bis 20 Minuten anstehen.

7000 auf Melchsee-Frutt

Auch auf der Frutt war der Freitag der bisher beste Tag der Saison. «Wir konnten rund 7000 Eintritte verbuchen», meldete Betriebsleiter Tony von Rotz. An den Tagen zuvor waren es jeweils rund 5000 gewesen. Alle Anlagen sind in Betrieb und alle Pisten geöffnet. Vor allem die Talabfahrt nach der Stöckalp weise jedoch Spuren der Beanspruchung auf.

Von Robert Hessund Urs Rüttimann
www.zisch.ch hat geschrieben:Das Geschäft mit dem Schnee läuft gut

Die Betreiber der Skigebiete sind zufrieden. Alles stimmt: oben blau, unten grau, tiefe Temperaturen und perfekte Schneeverhältnisse

Nicht nur die Sonne strahlt über dem Nebelmeer um die Wette, sondern auch die Betreiber der Bergbahnen und Skilifte. Dafür haben sie allen Grund, denn die Frequenzen, die letztes Jahr wegen Schneemangels ausblieben, scheinen diesen Winter kein Thema mehr zu sein. So gibt es für die Verantwortlichen der Sattel-Hochstuckli AG von Mitte Dezember bis zum Stephanstag, dem 26. Dezember, 15'500 Bergfahrten mit der Gondelbahn zu verbuchen. Dies sind zweieinhalb Mal so viele, wie im Vorjahr.

Zwischen 1500 und 2000 Gästen tummelten sich während den vergangenen zwei Wochen auf dem Stoos, wie Marketing- und Kommunikationsleiterin Barbara Bünter weiss. Auf dem Stoos werden die meisten Gäste um den Jahreswechsel erwartet. Während diesen Tagen sind die Hotels und Ferienwohnungen komplett ausgebucht.

Ebenfalls zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft ist Toni Pfyl, der Geschäftsführer der Sportbahnen im Mythengebiet. Rund 20'000 Bergfahrten zählen die Verantwortlichen der Rigi Bahnen AG in den letzten acht Tagen. Einen Vergleich zum Vorjahr hat Gery Pfyl, Bereichsleiter Winterbetrieb, noch nicht gemacht. Er ist mit den jetzigen Verhältnissen sehr zufrieden.
Mehr Medienberichte hier: www.zisch.ch, Suchwort "Bergbahnen"


Die 7000 Leute auf der Frutt sind schon heftig, aber ich war schon da, da warens noch ein paar Tausend mehr... Man musste so weit von der Talstation der Gondelbahn weg parkieren, dass man extra ein paar Postautos organisiert hatte, um die Leute vom Auto zur Bahn zu bringen. Zurück kam man auf der ehemaligen Langlaufpiste mit den Skiern... :D
Man bedenke, das Gebiet hat eine Gesammtkapazität von 11130 P/h :lol: Wenn man nicht auf die schweren, steilen Skilifte (Balmeregg und Bonistock) auswich, konnte man pro Stunde vielleicht 1x Fahren :lol: :lol:

Und bis man erst im Skigebiet ist... Alle Zubringen zusammen schaffen 1750 P/h und die Rückbringer PB auf den Bonistock 480 P/h... :D Zum Glück muss ich während den Festtagen nicht in solche Gebiete sondern kann bequem ausweichen... :wink:
Bilder von Seilbahnen und Skiliften: www.seilbahnbilder.ch

Antworten