4 CLD Clünas 1999 / Umbau 4 CLD-B Clünas 2019

Technik-Reportagen aus dem Kanton Graubünden.
Antworten
Engadin.Ropeways.99
Marzilibahn
Beiträge: 3
Registriert: Di, 16.02.2016, 09:32
Lieblingsseilbahn: Sesselbahn Grischa / Pendelbahn Klein Matterhorn
Lieblingshersteller: VonRoll
Wohnort: Ftan

4 CLD Clünas 1999 / Umbau 4 CLD-B Clünas 2019

Beitrag von Engadin.Ropeways.99 »

Der Winter 1998/99. Wer in Graubünden kann diesen Winter vergessen? Es war einer der Wohl schneereichsten Winter seit beginn der Wetteraufzeichnung. Der ganze Schnee, der eigentlich ab November / Dezember auf die Hänge reiseln sollte, sparte sich der liebe Herrgott für März / April auf. Das Resultat waren komplett gefüllte Lawinengitter und wochenlang geltende Lawinengefahrenstufe 5 in ganz Graubünden. Teile von höher liegenden Dörfern mussten evakuiert werden und die Skigebiete blieben zum Teil ganz geschlossen.

In diesem lawinenreichen Winter fielen auch die beiden Skilifte "Clünas 1" und "Clünas 2" einem Lawinenniedergang vom Piz Clünas zum Opfer. Der Schaden war an beiden Skiliften so gross, dass man bei den Bergbahnen Scuol gezwungen war, diese im nächsten Sommer abzutragen und zu entsorgen. Nach dem Bau der Sesselbahn Mot da Ri 3 Jahre früher war das Budget der Bergbahngesellschaft bereits strapaziert worden. Jedoch kamen Skilifte als Ersatzanlage kurz vor dem Anbruch des neuen Jahrtausends nicht in frage.

Also entschied man sich für eine neue, Kuppelbare 4er Sesselbahn aus dem Hause Garaventa. Die Förderleistung wurde auf 2200 Pers./h festgelegt. Die Fahrgeschwindigkeit war durch das aufkommende MCS-Stationensystem mit 5 m/s gegeben. Es kamen AK400-MCS-Klemmen in Kombination mit dem älteren (bereits an AK4-Anlagen montiereten) Garaventa-Sessel zum Einsatz. Die Anlage wurde damals schon für einen Umbau auf Haubensessel bei gleichbleibender Förderleistung projektiert und ausgelegt. Jedoch war man ebenfalls gezwungen, so wenig Finanzielle Mittel einzusetzen, wie nur möglich. Die Sessel-Garage musste aus diesem Grund im Freien neben der Talstation gebaut werden. Die Sessel garagierte man lediglich anfangs und ende Skisaison. Egal ob es schneite oder Stürmte die Sessel waren im Winter immer draussen.

Wir spulen 20 Jahre vorwärts, ende Winter 2018/19. Auf dem grossen Parkplatz in Scuol stehen die alten Garaventa-Sessel zum abholen bereit. Die zukünfigen Eigentümer werden wohl Freude an ihrem günstig erschwungenem Sessel haben, in welcher Form auch immer :lol:

Das gebiet hat sich beträchtlich geändert. Neu leistet die Bergstation der 2015 erbauten 6 CLD-B "Prui-Clünas" der MCS-Dame Gesellschaft. Zudem wurde der Zugang von Ftan 2010 mit einer neuen 4 CLD-B entschärft. Von Scuol hoch mussten die zwei 4-er Gondelbahnen 2008 einer Modernen 8-MGD weichen und der legendäre Drillings-Skilift von Naluns nach Schlivera wurde schon 2003 durch eine moderne 6 CLD-B ersetzt. Somit ist die Sanierung des wichtigen Süd-Sektors abgeschlossen und die Bergbahnen Scuol können nun die nördlicheren Anlagen ins Visier nehmen.

Als erster Schritt steht der Umbau der Sesselbahn Clünas auf dem Programm. Nach 20 Jahren Betrieb mit den oben erwähnten Einschränkungen und Problemzonen wird die Sesselbahn einem Komplett-Umbau unterzogen. Die nachfolgenden Schritte beschreiben den kompletten Umbau im genaueren:

1. Umbau von Gleichstrommotor mit Thyristor-Stromrichter auf AC-Drive mit IGBT-Frequenzumrichter
Die Sesselbahn Clünas ist Elektrotechnisch in der Zeit der "Antriebs-Umbruchs" gebaut worden. Die Seilbahnindustrie entdeckte den Frequenzumrichter als Alternative zum Thyristor, um Seilbahnantriebe drehzahlunabhängig zu betreiben. Es stand bereits dort ein Frequenzumrichter zur Auswahl (der Andere FU wäre Umbau TSB Stechelberg-Mürren) jedoch verzichtete man auf diesen, aufgrund von skeptischen Überlegungen betreffend der Zuverlässigkeit. Also kam ein konventioneller Thyristor-Stromrichter in Kombination mit einer DC-Maschine zum Einsatz.
20 Jahre später sehen wir wieder eine Weiterentwicklung in der Sparte von Seilbahnantrieben. Durch den Einsatz von IGBT-Modulen in Frequenzumrichtern kann die Effizienz dieser nochmal beträchtlich gesteigert werden. Zusätzlich kann der Hauptschütz / 3-Pahsen Leistungsschütz Richtung Elektromotor weggelassen werden. Das ist deshalb möglich weil die IGBT-Module in den Frequenzumrichtern die gleiche elektrotechnische Sicherheit bieten wie ein mechanischer 3-Phasenschutz.
Auch an der Sesselbahn Clünas kommen Frequenzumrichter mit IGBT-Modulen zum Einsatz.

2. Umbau von Garaventa-Sessel auf Gassner Haubensessel mit Zentralfussraste 4E98
Die alten Garaventa-Sessel ohne Haube weichen nun neuen Gassner-Haubensesseln mit Zentralfussraste. Wie oben erwähnt wäre die Anlage für einem Umbau so ausgelegt, dass theoretisch mit der gleichen Förderleistung wie vorher gefahren werden könnte. Leider stellte sich heraus, dass der Gassner-Sessel um einiges schwerer ist als gedacht. Die Anlage war mit Garaventa-Haubensesseln aus den 2000ern gerechnet worden. Die Sessel-Anzahl musste dementsprechend um 8 Fahrzeuge reduziert werden.

3. Neubau Garagen-Gebäude mit automatischer Garagierung neben Talstation
Die EU-Norm verlangt vom Betreiber, dass er eine Sesselbahn mit Hauben eingaragieren können muss, um den Betrieb sicher abzuwickeln. Diese Norm ist auch für Schweizer Seilbahnen bindend. Nach dieser Normenauflage wurde entsprechend eine überdachte Sessel-Garage mit Automatischer Garagierung gebaut. Diese ist ebenfalls ein wenig speziell. Laufschienen und Weichen wurden von der alten MCS-Bauweise übernommen, ebenso die Typische Garaventa-Förderkette mit den grossen Zähnen. Stapel- und Bogenförderer sind aber im Neuzeitlichen Doppelmayr-Stil realisiert. So ist die Garagierung eine Mischung aus Alten MCS-Teilen und neuer Doppelmayr-Technik.

4. Neue Steuerung SISAG SPS-Steuerung der 3. Generation
Die alte SISAG-Steuerung auf Relais-Basis wich einer neuen SISAG SPS-Steuerung. Diese ist seit 2018 im Einsatz und wird nun bei allen Um- und Neubauten des Altdorfer Steuerungsherstellers verbaut.


Die Sesselbahn Clünas. Anfangs eine notwendige Massnahme, um die Erschliessung des Jonvrai-Kessels sicherzustellen. Sie war im Sommer 1999 eine zusätzliche Pflichtaufgabe für die Bergbahnen Scuol und eine nich zu unterschätzende Herausforderung für die im Bau involvierten Personen. "Es musste alles schnell gehen", die übliche Antwort für solche Situationen. Und doch dam sie 20 Jahre lang nie über den schlechten Ruf als "bitterkalte und windige" Rückbringer-Anlage hinaus. Das hat sich nun seit dem Umbau beträchtlich geändert. Bereits im 1. Winter knauserte sich die Sesselbahn Clünas bei Jonvrai-Liebhabern (Ich bin auch einer :D ) als heimliche Lieblings-Anlage auf den 2. Platz hinter Mot da Ri.

Ein Gelungener Umbau, auf die nächsten 20 Jahre!


P.S Um Feedback betreffend Schreibweise, Artikelaufbau Angaben usw. wäre ich sehr froh
Salüds da l`Engiadina

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5203
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Re: 4 CLD Clünas 1999 / Umbau 4 CLD-B Clünas 2019

Beitrag von Felix »

Danke für den Bericht und herzlich Willkommen im Forum! :-)

Sehr interessant, die Geschichte! Denkt man gar nicht daran, dass ein Umbau auf Haubensessel eben doch sehr viel mehr Aufwand ist als einfach nur neue Sessel einhängen. Bezüglich der Lawine am Schlepplift Clünas gibt es noch ein interessantes Zeitdokument. Bei den Luftbildern von swisstopo hat es eine Serie aus dem Jahr 1999, die in den Alpen die enormen Neuschneemengen dokumentiert. Bei vielen Aufnahmen sind Schäden an Seilbahnen erkennbar, so auch in Scuol: https://api3.geo.admin.ch/luftbilder/vi ... .32&zoom=6

Der Anriss der Lawine ist gut sichtbar, ebenso der Verlauf, der genau in Richtung der Talstation der Clünas-Lifte geht. Die Stationen sind fast komplett im Schnee versunken und bei genauem Hinschauen erkennt man, dass im unteren Teil mehrere Stützen fehlen. Die Lawine muss schon einige Zeit vor dem Aufnahmezeitpunkt abgegangen sein, denn zwischenzeitlich hat es offenbar nochmals Neuschnee gegeben. Den Schaden hat man aber offenbar erst zu diesem Zeitpunkt entdeckt (es führt nur eine einzelne Pistenraupenspur zur Talstation, Skibetrieb ist nur auf Motta Naluns).
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Engadin.Ropeways.99
Marzilibahn
Beiträge: 3
Registriert: Di, 16.02.2016, 09:32
Lieblingsseilbahn: Sesselbahn Grischa / Pendelbahn Klein Matterhorn
Lieblingshersteller: VonRoll
Wohnort: Ftan

Re: 4 CLD Clünas 1999 / Umbau 4 CLD-B Clünas 2019

Beitrag von Engadin.Ropeways.99 »

Felix hat geschrieben:
Mo, 30.03.2020, 17:41
Danke für den Bericht und herzlich Willkommen im Forum! :-)

Sehr interessant, die Geschichte! Denkt man gar nicht daran, dass ein Umbau auf Haubensessel eben doch sehr viel mehr Aufwand ist als einfach nur neue Sessel einhängen. Bezüglich der Lawine am Schlepplift Clünas gibt es noch ein interessantes Zeitdokument. Bei den Luftbildern von swisstopo hat es eine Serie aus dem Jahr 1999, die in den Alpen die enormen Neuschneemengen dokumentiert. Bei vielen Aufnahmen sind Schäden an Seilbahnen erkennbar, so auch in Scuol: https://api3.geo.admin.ch/luftbilder/vi ... .32&zoom=6

Der Anriss der Lawine ist gut sichtbar, ebenso der Verlauf, der genau in Richtung der Talstation der Clünas-Lifte geht. Die Stationen sind fast komplett im Schnee versunken und bei genauem Hinschauen erkennt man, dass im unteren Teil mehrere Stützen fehlen. Die Lawine muss schon einige Zeit vor dem Aufnahmezeitpunkt abgegangen sein, denn zwischenzeitlich hat es offenbar nochmals Neuschnee gegeben. Den Schaden hat man aber offenbar erst zu diesem Zeitpunkt entdeckt (es führt nur eine einzelne Pistenraupenspur zur Talstation, Skibetrieb ist nur auf Motta Naluns).
Betreffend dem Lawinenniedergang:
Ja das stimmt, wenn man so die Eltern fragt muss das schon extrem gewesen sein. Mein Vater war, durch seine Tätigkeit als Pisten-Ptroullieur einer der ersten vor Ort. Gut möglich das die Pistenraupen-Spur von ihn und seinen Arbeitskollegen stammte. :lol:
Danke auch noch für das Swisstopo-Dokument. Sieht schon krass aus, wenn man das Gelände als einheimischer gut kennt und normalerweise der Lawinenniedergang einige Hundert meter weiter hangaufwärts zum stehen kommt.

Betreffend dem Umbau:
Ja da hast du recht. Viele denken heutzutage, dass ein Umbau einer Seilbahn-Anlage nichts aussergewöhnliches ist. Jedoch sind umbauten immer etwas spezielles. Egal ob es um eine in die Jahre gekommene Sesselbahn, um ein Standseilbahn-Dinosaurier (entschuldigt den Ausdruck :lol: ) oder um eine langlebige Pendelbahn aus den 70ern und 80ern geht. Man ist mit der einzigartigen Situation konfrontiert, neue Teile und Komponenten in eine alte Anlage einzubauen. Neue EN-Normen und Standartteile treffen auf die Individualität und auf den Erfindergeist der Ingenieure von früher. (Clünas ist dazu ein schlechtes Beispiel ich weiss...) Das ist nicht immer einfach. Vor allem wenn es sich um echte Unikate handelt. Jedoch sehe ich darin auch die Chance, einigen denkmalwürdigen Seilbahnanlagen neues Leben einzuhauchen und diese nicht durch kalte und standardisierte Anlagen zu ersetzen.

Fotos und so:
Hab noch ne Frage.... Habe sehr gute Fotoaufnahmen zu diesem Umbau, kann sie aber nicht hochladen. Die Dateien sind zu gross. Wie kann man das ändern?

Gruss aus dem sonnigen Engadin

Benutzeravatar
Kabinenzug
Giessbachbahn
Beiträge: 14
Registriert: Mi, 16.08.2017, 20:41
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Furi - Furgg - Trockener Steg, San Carlo - Robiei , Tierfehd - Kalktrittli
Lieblingshersteller: Von Roll, Habegger, Niederberger
Wohnort: Kriens, Luzern
Kontaktdaten:

Re: 4 CLD Clünas 1999 / Umbau 4 CLD-B Clünas 2019

Beitrag von Kabinenzug »

Vielen dank auch von mir für diese interessante Reportage!
Engadin.Ropeways.99 hat geschrieben:
Mo, 06.04.2020, 20:59
Fotos und so:
Hab noch ne Frage.... Habe sehr gute Fotoaufnahmen zu diesem Umbau, kann sie aber nicht hochladen. Die Dateien sind zu gross. Wie kann man das ändern?
Am Besten verkleinerst du die Bilder mit einem Bildbearbeitungsprogramm, im Falle von Windows kannst du z.B. Paint verwenden, allerdings musst du diese sehr stark verkleinern (unter 600 Pixel auf der längsten Seite und als JPG-Datei) bis du sie mit dem foruminternen Upload hochladen kannst.
Alternative Bildbearbeitungsprogramme wie "GIMP" ermöglichen sogar mit richtigen Einstellungen das Bild beim Speichern zu optimieren, so dass du etwas Speicherplatz sparen und das Bild noch ein wenig grösser machen kannst. Allerdings ist dies aus meiner Sicht eher für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Du kannst auch die Bilder auf einen externen Bildhoster wie z.B. "abload.de" hochladen und diese dort schon beim Upload verkleinern. Danach bekommst du unter dem einem hochgeladenen Bild einen Link mit dem du dieses in ein Forum einbinden kannst. Diese Variante ist aus meiner Sicht beste da sich grössere Bilder ins Forum einbinden lassen und diese ohne Rahmen dargestellt werden. Allerdings ist es eine andere Frage wie lange die Lebensdauer solcher Seiten für das Hosten von Bildern ist. Nicht zu vergessen das solche seiten meist durch viele Werbeeinblendungen finanziert werden.

Ich selber beschränke die Bildgrösse bei "Abload.de" immer auf 1024 Pixel in der Länge und 768 Pixel in der Höhe.
YouTube-Kanal

Skitage 19/20: 2 x St. Moritz, 1 x Flims/Laax/Falera, 1 x Sörenberg, 1 x Meiringen-Hasliberg, 1 x Melchsee-Frutt

Antworten