4-SBK La Roca, Espot Esqui (Yan-Lift)

Technik-Reportagen aus anderen Ländern auf dem Globus.
Antworten
Benutzeravatar
salvi11
Kabinenbahn Isenau
Beiträge: 1280
Registriert: Mi, 16.09.2009, 15:11
Lieblingsseilbahn: Lattensesselbahnen (Plattja, Jeizinen, Bendolla, St. Stephan etc.)
Wohnort: Diemtigtal
Kontaktdaten:

4-SBK La Roca, Espot Esqui (Yan-Lift)

Beitrag von salvi11 » Sa, 22.04.2017, 18:21

Monte und ich hatten im Januar die Idee, endlich mal nach Spanien zu fahren. Doch nicht etwa für Badeferien, sondern viel mehr um die wohl letzte kuppelbare Sesselbahn der Firma Yan-Lift zu fahren. Die eher aus einem Witz entstandene Idee wurde gegen ende Februar hin immer konkreter, so begannen wir die Reise zu planen. Am 25. Februar 2017 um 8:00 Uhr schliesslich hob unser Flieger nach Barcelona ab. Von dort aus kurvten wir mit einem Mietauto die Strassen Katalaniens rauf in die Pyrenäen zur Ortschaft Espot. Nun zur Sesselbahn.

Sesselbahn La Roca, Espot Esqui (Yan-Lift)

Janik Kunczynski, der Polnische Gründer der damalig grössten US Amerikanischen Seilbahnfirma, entwickelte innert einem Jahr in den 80er eine Kuppelklemme für Seilbahnen, welche später Todesopfer forderte. Die einzige Sesselbahn welche noch mit diesen berühmt berüchtigten Klemmen im Einsatz ist, verkehrt in Europa, genauer in Spanien im Skigebiet Espot ihre Runden. Die Klemmkraft geschah bei Yan-Lift nicht wie bei Europäischen Herstellern damals üblich über Teller-oder Schraubenfeder, sondern über zwei Gummifedern. Diese Klemme, welche quasi wie eine Wäscheklammer aufgebaut ist, erwies sich aber als zu schwach, zu unsicher und zu temperaturabhängig. Als Zusatz zur Gummifeder, wirkt auch die Gravitation durch konische Nuten zur Rutschsicherheit auf dem Seil bei. Die Sesselbahn Namens La Roca, Baujahr 1993, ist durch die sichtbar gute Wartung der Klemmen ohne bedenken zu fahren. Die Anlage dient als Hauptzubringer ins kleine Skigebiet Espot. Oben auf 2000m.ü.M angekommen, erschliesst sie zwei weitere Sesselbahnen, wobei die eine Sesselbahn (La Bassa im Pistenplan) nicht in Betrieb war. Die Betreiber entschieden sich für Yan, weil die damals beauftragte Katalonische Seilbahnfirma REAC, kein eigenes Kuppelsystem besassen. Somit kaufte REAC die Teile von Yan-Lift ein und liess sie aus Nordamerika importieren.

Weitere Informationen über die Firma Yan-Lift gibt es hier im Lexikon von Felix.

Nun zur Klemme, zum Herzstück der Anlage.

Bild
Eine Nach Hersteller Typenbezeichnung YAN-7 Klemme im originalen Zustand.

Bild
Von der Ansicht aus betrachtet wird einem schnell klar, wie die Klemme funktioniert. Durch gleichseitiges Zusammendrücken der beiden Kuppelhebel, öffnet sich die Klemme, simpel zu vergleichen mit einer Wäscheklammer.

Bild
Zusätzlich zur Gummifeder soll auch die Gravitation zur Rutschsicherheit auf dem Seil beitragen. Hierfür wurde jeweils vor und und nach der Klemmbacke eine konische Nut montiert (auf dem Foto gut sichtbar). Vom Gewicht des Sessels plus den Personen, kann sich das Seil in diese Nut verkeilen. Zu diesem Thema kann ich diesen Link empfehlen.

Bild
Komplette Klemme vom Sessel aus fotografiert. Kaum zu übersehen ist eine der zwei Gummifedern. Bei einem Zwischenfall im Kanadischen Whistler Mountain war diese Gummifeder und weitere haarsträubende Konstruktionsfehler Zeuge von zwei tödlich verunfallten Wintersportlern. Mehr zu diesem Unfall gibts hier.

Bild
Der zu sehende schwarze Kunststoff mit der weissen Auffschrift ist die Gummifeder. Ein ehemaliger Ingenieur von Yan-Lift entwickelte nach den tödlichen Zwischenfällen eine mit Yan-Klemmen kompatible Schraubenfeder, womit die Gummifeder ersetzt werden konnte. Manche Bahnbetreiber liessen ihre kuppelbare Yan-Anlagen auch komplett durch andere damals bekannte Hersteller umbauen. Weitere Infos dazu, sowie ganzes Schicksal Yan's in diesem tollen Blog.

Bild
Nebst hier in Espot kommt auch die Parksesselbahn im Iranischen Freizeitpark in Nazhvan dem Original noch sehr nahe. Doch auch hier erkennt man auf diesem Bild, dass die Gummifeder vermutlich durch Schraubenfeder ausgetauscht wurde. Eine weitere originale Yan Sesselbahn mit Gummifeder-Klemmen ist nicht bekannt. Weiteres sehr gutes Bild mit nachgerüsteten Schraubenfedern.

Bild
Auch sehr speziell ist die Tatsache, dass Kunczynski seine Klemme auf zwei Laufschienen und vier Laufrollen durch die Station fördern liess. Ähnlich wie bei der VR101 und Giovanola Klemme also, verfügte die YAN-7 Klemme vier Laufrollen, was sehr ungewöhnlich für eine 4er Sesselbahn ist.

Bild
Weiteres Detail der Klemmbacke und konische Nuten mit Seil.

Die Gastfreundschaft der Spanier verhalft mir, ungestört ein Video der Bahn zu machen. Ab 1:48 wird der Kuppelvorgang gut in Szene gesetzt. Man erkennt schön, wie das Prinzip funktioniert. Die Klemme ist monostabil, das heisst, sie fährt im geschlossenen Zustand durch die Station und öffnet nur kurz beim Kuppelvorgang.


Link zum Video
Doch es gibt nicht nur negatives von Yan-Lift zu berichten. Nun zur Talstation, der Umlenkstation.

Bild
Kunczynski war schon sehr früh damit bemüht, seinen Seilbahnanlagen ein Architektonisches i Tüpfelchen zu verleihen. Er war praktisch der erste, der Standardisierte Wahre auf den Mark brachte und versuchte, jede seiner Anlage ähnlich aufzubauen.

Bild
Die erste Stütze, also der Niederhalter nach der Ausfahrt, ist in der Talstation versteckt integriert und verleiht dem Gebäude daher ein futuristisches Aussehen.

Bild
Die Förderung der Sessel geschieht über Reifenförderer.

Bild
Einfach gestalteter Einstig.

Bild
Talstationsgelände mit erster Stütze

Die Strecke der Sesselbahn umfasst insgesamt 27 Zwischenstützen auf einer Strecke von 1955m. Dabei überwindet sie 431m und ist daher nicht ausserordentlich steil, was vielleicht ein Grund sein könnte, dass hier noch die originalen Klemmen in betrieb sind.

Bild
Unterer Streckenteil

Bild
Unterer Streckenteil mit einer schönen Stützenkombination.

Bild
Unterer Streckenteil mit Zoom zum grossen Hotel an der Talstation.

Bild
Mittlerer Streckenteil und mit der ziemlich stark modellierten und beschneiten Talabfahrt. Praktisch alle Pisten sind im Skigebiet technisch beschneit.

Bild
Mittlerer Streckenteil. Der Herr auf dem vorderen Sessel war ein Angestellter der Anlage, welcher sehr gut über Janik Kunczynski's Geschichte bescheid wusste.

Bild
Mittlerer Streckenteil. Die Bahn ist im Sommer übrigens leider nicht in Betrieb.

Bild
Oberer Streckenteil mit Bergrestaurant

Bild
Oberer Streckenteil und Bergstation

Die Bergstation/Antriebsstation ist ähnlich wie die Talstation aufgebaut. Sehr kompakt, klein, übersichtlich und futuristisch.

Bild
Die Verzögerung-und Beschleunigungsstrecken sind ziemlich kurz ausgeführt. Das kann bei ungeübten Skifahrer (und das gibt es in Spanien viel) häufig zu Stress und stürzen führen.

Bild
Bergstation Ausstieg

Bild
Kurze Verzögerungsstrecke

Bild
Kurze Beschleunigungsstrecke und die sichtbaren gräulichen Reibräder, welche heute nicht mehr wegzudenken sind. Man erinnere sich, dass die Sesselbahn 1993 gebaut wurde und Yan-Lift bereits bei seinen ersten Sesselbahnen auf Reibräder in senkrechter Position griff.

Bild
Bergstation von der Seite

Bild
Die Bergstation im Zoom sieht aus wie eine Amerikanische Yacht. Auf der Brücke des Kapitäns befindet sich demnach der Antrieb der Sesselbahn. Auch nach mehrmaligem nachfragen war es leider nicht möglich, den Antrieb besichtigen zu gehen.

Die Rollenbatterien sind ein weiteres Merkmal von Yan Anlagen. Deshalb machte ich auch hiervon viele Fotos.

Bild
Durch den Aufbau der Klemme und Rollenbatterie, sind die Stützenüberfahrten komfortabler und sanfter als bei jeder anderen kuppelbaren Bahn aus den 90er. Hut ab.

Bild
Andere bekannte Hersteller griffen meist auf Baustahl, Kunczynski verwendete Aluminiumguss. Der sichtbare Rost ist lediglich Flugrost. Durch das Gussverfahren kann ich mir vorstellen, dass die Fabrikation einer Rollenbatterie viel schneller vonstatten ging als bei anderen Herstellern, womit Kunczynski die Rollenbatterien günstiger verkaufen konnte.

Bild
Der Äussere Kuppelhebel verhindert, dass Seilfänger möglich sind. So konstruierte Yan-Lift die vermutlich ersten auf dem Markt vorhandenen Seilinduktiven Überwacher. Verlässt das Seil seitlich die Position, so schlägt das System Alarm und stoppt die Bahn. Dabei entfallen auch alle Bruchstäbe. Genauere Fotos dieses System gibts hier, plus weitere detaillierte Bilder der Bahn.

Bild

Bild
Die Anlage besitzt ausschliesslich 4er Rollenbatterien, bis auf 4 Ausnahmen, ...

Bild
... einer urchigen 3er Rollenbatteire ...

Bild
... dem Niederhalter in der Talstation integriert mit ganz vielen kleinen Seilrollen ...

Bild
... und zu guter Letzt hat die Bahn zwei Stück Wechselllastbatterien. Ich muss auch hier betonen, dass man von der Überfahrt praktisch kein einziges Rumpeln spürt, im Gegensatz zu den heutigen Bahnen.

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5160
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Re: 4-SBK La Roca, Espot Esqui (Yan-Lift)

Beitrag von Felix » Mo, 01.05.2017, 12:55

Geniale Reportage, herzlichen Dank! Schon irgendwie verrückt, dass ausgerechnet in Spanien (und damit in der EU) der letzte Vertreter dieses erwiesenermassen gefährlichen amerikanischen Seilbahnklemmenkapitels seine Runden dreht. REAC hat ja auch zahlreiche Bahnen von Montaz Mautino in Lizenz gebaut, daher sind die Sessel der Anlage auch keine wirkliche Überraschung. Das sind die typischen GMM-Sessel, die heute immer noch ab und an verbaut werden.

Ist die Bahn eigentlich im Sommer auch in Betrieb? Zum Skifahren werde ich wohl nicht so schnell in die Pyrenäen kommen, im Sommer würden die Chancen besser stehen.
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
salvi11
Kabinenbahn Isenau
Beiträge: 1280
Registriert: Mi, 16.09.2009, 15:11
Lieblingsseilbahn: Lattensesselbahnen (Plattja, Jeizinen, Bendolla, St. Stephan etc.)
Wohnort: Diemtigtal
Kontaktdaten:

Re: 4-SBK La Roca, Espot Esqui (Yan-Lift)

Beitrag von salvi11 » Di, 02.05.2017, 21:34

Im Sommer ist die Bahn nicht in Betrieb. Dies vielleicht aufgrund Schonung der Klemmen und Gummifedern oder weil Espot das Tor zu einem Nationalpark ist und der Trudel im Winter schon reicht? Man weiss es nicht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast