Pilatus | 13. Februar 2012 | Global warming on holiday

Winterberichte aus den Kantonen Luzern, Obwalden, Nidwalden, Schwyz, und Uri.
Antworten
Benutzeravatar
Dani
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5913
Registriert: Do, 07.09.2006, 16:17
Wohnort: Kriens (Schweiz)
Kontaktdaten:

Pilatus | 13. Februar 2012 | Global warming on holiday

Beitrag von Dani » Sa, 18.02.2012, 15:41

Bild

Bittere Kälte und schlechtes Wetter und trotzdem keine Lust den ganzen Tag zuhause zu hocken? Höchste Zeit meinem Hausberg wiedermal einen Besuch abzustatten - v.A. auch, da die Piste bis hinunter nach Kriens geöffnet war. Die Anfahrt war dieses Mal denkbar kurz, wir lösten Fränkmüntegg einfach, für mit GA/Halbtax relativ günstige 10 CHF.
Oben zuerst kurz eine Fahrt mit dem Korblift, dann liefen wir Richtung Lauelenegg um ein paar Fotos zu machen.
Danach gings mit dem Schlitten wieder Richtung Tal.

Bild
^^ Bergfahrt von Kriens Richtung Fräkmüntegg, hier noch auf der ersten Sektion kurz vor der Mittelstation Krieseregg.

Bild
^^ Erste Meter auf der zweiten Sektion.

Bild
^^ Blick auf den tief verschneiten Tannenwald.

Bild
^^ Besser als in Kanada... :wink:

Bild
^^ Bergfahrt durchs Winterwunderland, neben den Masten die ehemalige Talabfahrt bzw. heutige Schlittelpiste "schwer".

Bild
^^ Kurz vor der Bergstation Fräkmüntegg kreuzt man die ehemalige Trasse des Skilift "Mülimäs". Als kleiner Bub war hier immer das Highlight zu sehen, ob der Lift läuft... :D Der Lift gehörte der Krienser Skischule und ging nach dem Gondelbahnneubau nicht mehr in Betrieb.

Bild
^^ Korblift auf der Fräkmüntegg. Der Lift ist gerade mal 138 Meter lang und wurde eigentlich zur Erschliessung des Restaurants Alp Fräkmünt gebaut. Nachdem dieses abgebrannt ist, stand der Lift zuerst. Nun hat der Besitzer den Lift zusammen mit dem ebenfalls ihm gehörenden Skilift "Alp Fräkmünt" (im Hintergrund sichtbar) den Pilatusbahnen verpachtet, die die Anlage als Schlittellift wieder betreibt. Anderst als bei den italienischen Exemplaren erfolgt der Zustieg von der Seite und nicht von hinten. Mitunter ein Grund, wieso der Lift extrem langsam unterwegs ist. Dafür muss er anscheinend nicht überwacht werden.

Bild
^^ Panorama über den nebelverhangenen Vierwaldstättersee. Die Pistenmarkierungen am Skilift "Alp Fräkmünt" zeigen: Nach vermutlich rund 10 Jahren Stillstand gibt es wieder Winterbetrieb (bei gutem Wetter). Allerdings leider kein Skibetrieb, der Lift ist den Airbordern und den Schneevelofahrern (beides kann bei den Bergbahnen gemietet werden) vorenthalten.

Bild
^^ Zoom zur Talstation. Der heutige Lift ist von 1986. Das Holzhaus links ist die Talstation des ersten Lifts von 1955. Als ich mit meiner Familie in den 1990er Jahren mal bei ähnlich garstigen Bedinungen hier oben "Privatskifahren" (sonst war keiner da ;) ) war, sind wir dort drin vom Liftbesitzer mal auf einen heissen Tee eingeladen worden. Rechts im Gebäude hat es eine kleine Stube, links, im ehemaligen "Maschinenraum" war ein Materiallager (Bügel etc.).

Bild
^^ Von der Bergstation des Alp Fräkmünt-Lifts gibt es einen Wanderweg durch den dichten Wald hinunter Richtung Lauelenegg/Boneren. Hier begegneten uns diese Schneemonster... :D

Bild
^^ Der Wald ist wirklich dicht eingeschneit.

Bild
^^ Alpwiese im Dreieck zwischen Boneren, Lauelenegg und der Bergstation des Alp Fräkmünt-Liftes. Hierhin hätte das Skigebiet in den 1980er Jahren anscheinend mit zwei Skiliften erweitert werden sollen. Naja, man sollte ja nicht alles zubauen, dafür gäbe es vermutlich das Skigebiet noch.

Bild
^^ Blick ins Mittelland.

Bild
^^ Blick Richtung nordwesten. Man sieht das Eigenthal, dessen Skilift 2005 abgerissen wurde, sowie Schwarzenberg, dessen Dorflift im Moment leider auch nicht mehr läuft.

Bild
^^ Von hier sieht man auch die dritte Sektion zum Gipfel schweben. In einer klaren Winternacht müsste man mal da oben übernachten, die Aussicht muss gigantisch sein.

Bild
^^ Dann gings auf die Talabfahrt, nochmal ein Blick Richtung Entlebuch.

Bild
^^ Kurz unterhalb der Bergstation Fräkmünt. Im Wald versteckt sich das Ausstiegshäuschen des ehemaligen Skilift "Mülimäs", den ich an seinem letzten Betriebstag nach langen quengeln bei meinen Eltern zum Glück noch gefahren bin (wir sind immer nur am oberen Lift gefahren, da dieser weniger steil war).

Bild
^^ Abfahrt auf der Schlittelpistenvariante "leicht", welche über eine Forststrasse führt. Die ehemalige Skipiste finde ich zu steil zum rodeln, da ist man eigentlich nur noch am Bremsen.

Bild
^^ Einfach toll, diese Bäume! :)

Bild
^^ Blick zurück, hier muss man den Schlitten kurz ziehen (ausser im Frühjahr, wenn die ganze Strecke vereist ist).

Bild
^^ Da wir etwas spät unterwegs waren, mussten wir dann auch mal noch diesem Bully ausweichen. Anscheinend haben sie aufgerüstet, den sehe ich zum ersten Mal.

Bild
^^ Mit den Skier ein Traum, mit den schmalen Kuven des Davosers nicht so toll.

Bild
^^ Am Ende der Abfahrt muss man ca. 15 Minuten zurück zur Krienseregg hochlaufen. Wohl einer der Hauptgründe, wieso das Skigebiet nicht besonders erfolgreich war...

Bild
^^ Abfahrt von der Krienseregg Richtung Kriens. Ist auch präpariert worden, war aber ein richter Kartoffelacker. Gut waren nur die auf der Strasse verlaufenden Abschnitte.

Bild
^^ Blick zurück, hier irgendwo muss es in den 1960ern für kurze Zeit auch einen Bügellift gegeben haben.

Weiter unten habe ich auch noch Fotos gemacht, aber die sind wegen der fortgeschrittenen Zeit nicht mehr wirklich brauchbar rausgekommen, die erspare ich euch... :wink:
Somit bin ich am Ende des Berichtes angelangt, und hoffe wie immer, dass er euch gefallen hat. :)
Bilder von Seilbahnen und Skiliften: www.seilbahnbilder.ch

Benutzeravatar
Samuel
Sesselbahn Haldigrat
Beiträge: 151
Registriert: Fr, 06.01.2012, 19:28
Lieblingsseilbahn: Alpin-Express
Lieblingshersteller: Von Roll
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Pilatus | 13. Februar 2012 | Global warming on holiday

Beitrag von Samuel » So, 19.02.2012, 17:12

Danke für diesen schönen Bericht.

Überrrascht mich, dass du nicht den steiteren Schlittelweg zwischen der Fräkmüntegg und der Krienseregg gefahren bist. Näturlich muss man die meiste Zeit bremsen, aber nach meinen Erfahrungen muss man auf der Strasse den Schlitten ziehen oder man muss sich mit einer langsamen Fahrt zufrieden geben.

Bereits als der Korblift das Restaurant mit der Bergstation verbunden hatte waren dort extrem viele Schlittler unterwegs. Die Piste ist einfach Klasse, leider viel zu kurz.
Winter 14/15: 8 Skitage: je 4x Zermatt und Saas Fee

ProfiSuisse
Sesselbahn Prodkamm
Beiträge: 942
Registriert: So, 29.08.2010, 13:54
Lieblingsseilbahn: Sesselbahn Schwazhorn, Lenzerheide
Lieblingshersteller: Garaventa, Brändle, Von Roll

Re: Pilatus | 13. Februar 2012 | Global warming on holiday

Beitrag von ProfiSuisse » So, 19.02.2012, 17:41

Auch von mir ein Dankeschön.

Hat es an den Wochenenden viel Leute? Lohnt es sich überhaupt dort hinzufahren um zu schlitteln oder würdest du ein besseres Gebiet empfehlen?
Skitage 2014/2015
(0) • Saisonstart folgt!

Benutzeravatar
Dani
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5913
Registriert: Do, 07.09.2006, 16:17
Wohnort: Kriens (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Pilatus | 13. Februar 2012 | Global warming on holiday

Beitrag von Dani » So, 19.02.2012, 23:42

Überrrascht mich, dass du nicht den steiteren Schlittelweg zwischen der Fräkmüntegg und der Krienseregg gefahren bist. Näturlich muss man die meiste Zeit bremsen, aber nach meinen Erfahrungen muss man auf der Strasse den Schlitten ziehen oder man muss sich mit einer langsamen Fahrt zufrieden geben.
Naja, also eigentlich kann man auf der Strasse fast schneller fahren als auf der steilen Piste? Da hat man ja sonst schnell keinerlei Kontrolle mehr ;)
Hat es an den Wochenenden viel Leute? Lohnt es sich überhaupt dort hinzufahren um zu schlitteln oder würdest du ein besseres Gebiet empfehlen?
Kommt extrem aufs Wetter draufan. Meistens hat es keine Wartezeiten. Allerdings ist das eigentlich nicht so wichtig, weil man fährt die EUB ja i.R. nur 1x, und dann kann man auch mal 30 Minuten warten.
Bilder von Seilbahnen und Skiliften: www.seilbahnbilder.ch

Antworten