Wirzweli | 07.03.2017 | Durchmischt

Winterberichte aus den Kantonen Luzern, Obwalden, Nidwalden, Schwyz, und Uri.
Antworten
Jannik
Niesenbahn
Beiträge: 33
Registriert: Do, 16.02.2017, 17:52
Lieblingsseilbahn: Kabinenbahn Männlichen
Wohnort: nähe von Basel

Wirzweli | 07.03.2017 | Durchmischt

Beitrag von Jannik » Fr, 17.03.2017, 17:48

Bild

Zum Skigebiet
Das Wirzweli, ein Hochplateau auf 1200 bis 1600 m.ü.M im Engelbergertal oberhalb von Dallenwil, ist ein wirklicher Geheimtipp. Erschlossen durch eine GPB von Garaventa bietet das Gebiet verschiedene Pisten an. So können z.B. Kinder und Familien die einfachen Pisten direkt bei der Bergstation befahren, als Anlagen steht dort ein Tellerlift und ein Seillift. Während bei dem Gummen die interessantesten Pisten und Abfahrten sind. Als Beschäftigungsanlagen gibt es zwei Skilifte und eine kleine Luftseilbahn.


Bericht:
Bild
Heute ging es aufgrund der vielen Schneefällen in ein niedriges eher kleines Skigebiet, Wirzweli oberhalb von Dallenwil eignete sich perfekt.
22-GPB Dallenwil-Wirzweli

Bild
Am morgen schneite es noch mehr, so dass wir super Pulverschnee hatten :D , wie hier am Skilift Wirzweli.

Bild
Nach ein paar Wiederholungsfahrten ging es über eine Verbindungspiste zum Tellerlift Eggwald, mit Blick nach Wirzweli. Das Gehänge sieht sehr speziell aus, als wären sie von hundert verschiedenen Herstellern :?: . Hier gibt es eine super Carvingpiste.

Bild
Bild
Sehr langer und knackig steiler Bügellift Gummen. Mit über 400 Höhenmeter gibt es hier die längsten und steilsten Pisten im Gebiet.

Bild
Eine der drei Pisten, das Wetter wurde schlagartig besser.

Bild
Die Gummenalp mit Restaurant und Luftseilbahn.

Bild
Die Abfahrt im Tiefschnee bei Sonnenschein war einfach nur ein Traum 8) :D , wer hätte das heute morgen gedacht, dass es noch so aufreisst :lol: .

Bild
Der untere Teil vom Gummen, mit den zwei Skiliften.

Bild
Leider machte das Wetter nach ein, zwei Stunden am Nachmittag so schnell zu, wie es aufriss. Es fing sogar wieder stark an zu schneien, deshalb ging ich nicht noch in das andere Teilgebiet Langboden-Eggalp, das ein bisschen abgelegen ist.


Fazit
Das Skigebiet ist klein, aber fein :) , man muss nirgends anstehen (hatte ca. 30-50 Leute im ganzen Gebiet) und hat eine grosse Auswahl an Pisten (im Verhältnis :wink: ). Für Anfänger und Familien ist es bestens geeignet, bei viel Schnee lohnt sich ein Besuch auf jeden fall.
Noch ein Geheimtipp:
Im Restaurant Waldegg beim Skilift Gummen gibt es ein super Menu zum essen, Pouletbrust an Senfrahmsauce mit Reis und Gemüse ist einfach der hammer.

intermezzo
Kabinenbahn Männlichen
Beiträge: 1241
Registriert: Do, 14.01.2010, 14:48

Re: Wirzweli | 07.03.2017 | Durchmischt

Beitrag von intermezzo » So, 19.03.2017, 23:16

Sehr schöner Kurzbericht. Wirzweli kenne ich leider nicht, ist aber genau nach meinem Geschmack. Früher muss es noch viel besser gewesen sein, als der Schlepper Wirzwelihorn noch die volle Länge hatte. Jetzt ist er ja arg kastriert.

Wirzweli // Luftseilbahn und der Skilift "Wirzwelihorn", damals noch in voller Länge, der einen Prachtshang erschloss:

Bild

Jannik
Niesenbahn
Beiträge: 33
Registriert: Do, 16.02.2017, 17:52
Lieblingsseilbahn: Kabinenbahn Männlichen
Wohnort: nähe von Basel

Re: Wirzweli | 07.03.2017 | Durchmischt

Beitrag von Jannik » Mo, 20.03.2017, 16:59

Ja allerdings, wann wurde der Schlepper verkürzt und warum?
Ich weis das es lange her ist (ungefähr kurz vor 2000), aber konnte nicht herausfinden weshalb :( . In der Datenbank ist glaube ich die Angabe von der Höhe der Bergstation falsch eingetragen.

skiliftfan
Niesenbahn
Beiträge: 47
Registriert: So, 27.03.2016, 17:45
Lieblingshersteller: Von Roll

Re: Wirzweli | 07.03.2017 | Durchmischt

Beitrag von skiliftfan » Mo, 20.03.2017, 19:02

Vielen Dank für den Schönen Bericht. Leider habe ich es noch nie im Winter da hoch geschafft.
:?
Laut meinen Eltern (sie waren früher Stammgäste dort oben) wurde der Wirzwelihorn bereits ca. 1992 gekürzt. Zusätzlich erhielt der Lift damals eine neue Talstation.
Warum der Lift gekürzt wurde, kann ich dir leider nicht sagen, ich vermute aber, dass der Steilhang am Schluss ein Faktor sein könnte. Oder man wollte dadurch einen reinen Übungslift machen. Ausserdem sei man beim Zwischenausstieg abgehoben. :shock:
Das Gehänge sieht sehr speziell aus, als wären sie von hundert verschiedenen Herstellern :?:
Das sind die typischen Leitnergehänge aus den späten 60ern. Der Lift wurde von Niederberger gebaut als Zentralschweizer Vertretung von Leitner.

Antworten