Skilifte & Seilbahnen im Juragebirge # CH/F # 14.-18.07.

Sommerberichte aus dem Juragebirge und den Kantonen Wallis, Waadt und Freiburg.
Antworten
Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5183
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Skilifte & Seilbahnen im Juragebirge # CH/F # 14.-18.07.

Beitrag von Felix » Fr, 08.09.2006, 09:45

Juragebirge | 14.-18. Juli 2006

Vorgeschichte:
Bereits im letzten Dezember kam mir der Gedanke, die Bahnen und Lifte im Juragebirge abzufahren, da dort (insbesondere auf Schweizer Seite) zahlreiche Unikate stehen und mich ausserdem die Landschaft interessierte. Im Januar begann ich, die Tour zu planen, Anfang März war der Zeitplan komplett fertig. Der nächte Schritt war die Anschaffung von Kartenmaterial, was sich als recht schwierig darstellen sotte, weil viele Orte, in denen es Lifte gibt, so klein sind, dass sie auf der Schweizerkarte nicht eingezeichnet sind. Doch schlussendlich wurde auch dieses Problem gelöst. Ausserdem besorgte ich mir Karten (1:25000), damit ich auch die Lifte finden konnte, wenn sie nicht direkt vom Ort aus zu sehen waren. Am Start der Sommerferien, am 14. Juli war es dann schliesslich soweit...

Teil 1: Nördlicher Jura - von Basel bis Biel

1.1 Wegenstetten
Der Skilift in Wegenstetten ist ein kurzer, flacher Übungslift, etwas oberhalb des Ortes. Der Lift besitzt 4 Stützen und wurde von der Firma Borer gebaut.

Strecke
Bild

Talstation
Bild


1.2 Oltingen
In Oltingen, einige Kilometer ausserhalb des Ortes steht der Skilift Schafmatt. Es erwies sich als sehr kompliziert, diesen zu finden, da er etwas versteckt hinter einer Kuppe liegt und von der Strasse aus nicht zu sehen ist. Auch die Karte half nicht weiter, da die Landschaft sich dort oben zum Verwechseln ähnlich sieht. Nach über einer Stunde Suche entdeckte ich dann eine Skiliftstütze - das lange Suchen hatte sich also gelohnt, denn es ist wahrscheinlich der einzige Skilift der Firma Lauber.

Kontrollhäuschen bei der Bergstation
Bild

Eine Stütze
Bild

Bergstation
Bild

Stütze im Detail
Bild

Strecke
Bild


1.3 Beinwil

Der Skilift Beinwil liegt oberhalb vom Ort, ist aber recht gut zu erreichen. Es handelt sich um einen relativ schweren Skilift von Borer, welcher eine grosse Kapazität aufweist und im Vergleich zu anderen Skiliften im Jura auch einen anständigen Höhenunterschied verzeichnet.

Relativ schwere Konstruktion
Bild

Herstellerschild
Bild

Die Talstation von der Seite
Bild

Strecke
Bild

Neue Teile für Wartungspodeste?
Bild


1.4 Balsthal

Etwas umständlich zu erreichen ist der Skilift Schwängimatt in Balsthal. Er liegt weit oberhalb und ist nur über eine steile Strasse zu erreichen. Betrieben wird er sehr wahrscheinlich von dem Gasthaus, welches neben dem Lift steht. Gebaut wurde er von der Firma Borer.

Talstation
Bild

Stütze
Bild

Strecke
Bild


1.5 Lommiswil

Der Skilift Schauenburg ob Lommiswil ist ein kurzer, teils auch steiler Skilift, welcher selbst gebaut wurde. Auch wenn man meinen könnte, dass dieser bald auseinander fällt, ist er dennoch zugelassen. Erreichbar ist er von Lommiswil aus über eine Schotterstrasse.

Strecke von unten gesehen
Bild

Bergstation
Bild

Die letzte Stütze ist in Portalform gehalten
Bild

Strecke
Bild



1.6 Fontenais

Südlich vom Örtchen Fontenais in der Nähe von Porrentruy steht ein kurzer, flacher Skilift von Müller. Ob an diesem noch Skibetrieb stattfindet weiss ich nicht, im Sommer ist er jedenfalls zeitweise zum Grasski (?) geöffnet. Neben dem Skilift steht auch eine kurze Rodelbahn, welche zwar noch in Betrieb ist, aber aussieht als ob sie jeden Moment auseinanderfällt (Frankreich ist halt nicht weit weg ;))

Blick auf die kurze Strecke. Diese leichten Müllerstützen findet man immer seltener
Bild

Eine alte Kabine?
Bild

Scheinbar hat man vor kurzem die Antreibsscheibe ausgewechselt
Bild

Die angesprochene marode Rodelbahn neben dem Skilift
Bild

Skilift-Bergstation
Bild

Ein Müller-Gehänge. Gefallen mir optisch ganz gut
Bild

Ein Seilscheibenausstieg
Bild


1.7 Les Genevez

In Les Genevez steht ein Skilift von Bühler. Er erschliesst hauptsächlich blaue, aber auch rote Pisten. Der Lift selbst ist in einem ganz akzeptablen Zustand. Recht aussergewöhnlich ist, dass die Talstation in einem Haus untergebracht ist. Bühler verwendete sonst meist offene Stationen.

Blick auf die Strecke
Bild

Die Talstation sieht nicht mehr so besonders neu aus ;)
Bild

Nochmals die Strecke
Bild

In dieser Aufzählung fehlen:

1.7 Balmberg (4 Schlepplifte) Bilder in der DB
1.8 Grandval (1 Schlepplift)
1.9 Langenbruck (2 Schlepplifte) Bilder in der DB
1.10 Reigoldswil (1 Einseilgondelbahn) Bilder in der DB
1.11 Grenchenberg (1 Schlepplift)
1.12 Weissenstein (2 Sesselbahnen) Bilder in der DB

Nächster Teil: Berner und Neuenburger Jura
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
Dani
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5913
Registriert: Do, 07.09.2006, 16:17
Wohnort: Kriens (Schweiz)
Kontaktdaten:

Beitrag von Dani » Fr, 08.09.2006, 12:14

Die Talstation des ersten Lifts hat ähnlichkeiten mit einer Oehler Umlenkstation?!

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5183
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Beitrag von Felix » Fr, 08.09.2006, 22:20

Dani hat geschrieben:Die Talstation des ersten Lifts hat ähnlichkeiten mit einer Oehler Umlenkstation?!
Ja, die Borer-Lifte haben gewisse Ähnlichkeiten mit Oehler-Stationen, allerdings sind die Oehler-Ausgaben wesentlich schwerer. Borer baute fast nur kleine leichte Übungslifte.
Dateianhänge
oehler.jpg
Oehler Station am Skilift Monts Chevreuils 3 (Château-d'Oex VD)
borer.jpg
Borer Station am Skilift Obermutten (Mutten GR)
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
Dani
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5913
Registriert: Do, 07.09.2006, 16:17
Wohnort: Kriens (Schweiz)
Kontaktdaten:

Beitrag von Dani » Fr, 08.09.2006, 23:42

Danke für die Bilder!

Auf dem neuen Bild ist der Unterschied klar zu erkennen. Oben täuschte halt die Perspektive.

Ist der Lift auf dem Bild noch in Betrieb (Wird nur im Winter aufgestellt) oder wurde er teilweise (entgültig) demontiert?

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5183
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Beitrag von Felix » Sa, 09.09.2006, 10:48

Der Lift läuft noch, der hat legiglich einige neue Rollenbatterien erhalten, deshalb ist das Seil demontiert.
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5183
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Beitrag von Felix » Do, 12.10.2006, 16:23

Teil 2: Berner und Neuenburger Jura - von Biel bis Neuchâtel

2.1 Biel/Bienne

In Biel stehen zwei Standseilbahnen, die Ortschaften oberhalb der Stadt erschliessen, beide wurden um die Jahrhundertwende von Von Roll erstellt und inzwischen modernisiert.

Strecke der Standseilbahn Biel-Evilard
Bild

Bergstation
Bild

Von der Standseilbahn Biel-Magglingen habe ich leider nur dieses eine Bild
Bild

Schönes Stationsgebäude
Bild


2.2 Malleray

Für anspruchvolle Skifahrer ist Malleray nicht gerade geeignet, denn oberhalb des Ortes steht ein kurzer, flacher Schlepplift. Erbaut wurde dieser als Übungsanlage für den Ort von der Firma WSO Städeli.

Skilift Les Orvales
Bild

Strecke
Bild


2.3 Reconvilier

Schon etwas anspruchsvoller sind die Pisten am Montoz, der durch einen Skilift von La Golatte hoch erschlossen wird. Dieser wurde von Montaz Mautino erbaut, es handelt sich dabei um einen kuppelbaren Stangenschlepplift mit Kurve. Der Lift erschliesst vorwiegend rote Pisten und ist bei schönen Wntertagen oftmals gut besucht. Im Sommer kann man auch mit dem Auto auf den Montoz fahren und geniesst eine tolle Aussicht.

Strecke des Lifts bis zur Kurve
Bild

Talstation
Bild

Stütze
Bild

Stütze
Bild


2.4 Tavannes

Der Schlepplift in Tavannes ist ein kurzer Übungslift, erbaut von der Firma Müller. Er erschliesst blaue Pisten und ist etwas umständlich zu erreichen. Neben der Talstation befindet sich ein Wohnhaus. Wahrscheinlich gehört es einem Bauern, der auch diesen Lift betreibt.

Strecke
Bild

Strecke
Bild

Talstation und Wohnung daneben
Bild


2.5 Mont Tramelan

In zwei Sektionen wird der Mont Tramelan erschlossen. Bei beiden Liften handelt es sich um Schlepplifte der Firma Müller, welche bereits seit den fünfziger Jahren die Skifahrer befördern. Das Skigebiet dürfte im Winter nicht allzu überlaufen sein und erschliesst tolle, teilweise anspruchsvolle Pisten. Ein echter Geheimtipp also, ausserdem wird man mit zwei interessanten Skiliften belohnt!

Die erste Sektion heisst La Combe
Bild

Strecke
Bild

Blick in die Talstation
Bild

Eine typische Rolle von Müller
Bild

Ein Blick in das Innere der Station
Bild

Strecke
Bild

Antrieb
Bild

Einige Gehänge sind von Borer...
Bild

... die meisten jedoch von Müller
Bild

Eine Stütze, typisch Müller
Bild

Oberer Streckenabschnitt
Bild

Der Skilift Les Fontaines
Bild

Talstation
Bild

Blick auf die Strecke
Bild

Der Antrieb und Stütze 1
Bild

Müller-Gehänge
Bild


2.6 Les Breuleux

Etwas ausserhalb von Les Breuleux steht der gleichnamige Skilift. Er ist ein Übungslift für das Dorf und wurde vond er Firma Städeli erbaut.

Strecke
Bild

Gehänge von Städeli
Bild

Talstation
Bild


2.7 Nods-Chasseral

Eher traurig ist die Geschichte vom Skigebiet Nods. Heute steht am Fusse des Chasseral (mit 1607 m einer der höchsten Berge des Juragebirges) nur noch ein Skilift von Baco, welcher allerdings nicht wirklich gut gewartet wurde und in einem dementsprechend schlechten Zustand verweilt. Merkwürdigerweise sind sowohl Teller als auch Bügel montiert! Bis vor ein paar Jahren führte von Nods zum Hotel Chasseral eine Zweiersesselbahn, die längste fixe Sesselbahn Europas. Erbaut wurde sie von Poma und hatte dementsprechend wahrscheinlich keine besonders angenehmen Sessel. Dennoch musste man auf ihnen ca. 30 Minuten verharren. Dies war wohl auch der Grund, warum die Sesselbahn anfang dieses Jahrtausends stillgelegt wurde und 2005 bis auf die Bergstation komplett entfernt wurde. Ich konnte leider nur noch die Bergstation fotografieren, der Rest war leider schon auf dem Schrottplatz gelandet :cry:

Skilift Pierre Grise
Bild

Talstation
Bild

Stütze mit schrägen Rollen
Bild

Chasseral von Nods aus gesehen
Bild

Bergstation Skilift Pierre Grise
Bild

Bergstation der alten 2-SBF
Bild


2.8 Le Pâquier-Chasseral

Auf der anderen Seite des Chasserals liegt im Tal Le Pâquier. In der Nähe des Ortes gibt es zwei Skigebiete, das erste besteht aus zwei Skiliften, mit Flutlicht, einer davon ist laut Angabe der Betreiber der längste im Jura. Die Herstellerangabe ist hier schwierig, denn am linken (längeren) war ein Schild mit der Aufschrift SAPI Schaffhausen montiert, gebaut wurde die Anlage aber sehr wahrscheinlich von Küpfer. Der rechte Lift dürfte ein Bühler mit Garaventa-Update sein.
Das zweite Skigebiet ist wesentlich grösser und besteht aus sieben Skiliften. Diese wurden z. T. von Müller sowie von Städeli erstellt, einer von Poma. Dieses Gebiet hätte man relativ einfach mit der Sesselbahn Nods-Hotel Chasseral verbinden können, es hätte lediglich durch ein Hochtal gehen müssen, wobei dieses mit ein oder zwei Liften zu überwältigen gewesen wäre. Leider kam es nie zu einer Verbindung, denn sonst würde die alte Sesselbahn Nods vielleicht noch stehen und das Skigebiet wesentlich grösser sein...

Aussicht vom Chasseral
Bild

Wiesen am Chasseral, durch dieses Tal wäre eine Verbindung mit Nods möglich gewesen
Bild

Skilifte Savagnières 1+2 (Städeli)
Bild

Stütze des Skilift Les Pointes (Müller)
Bild

Skilift Plan Marmet (Städeli)
Bild

Strecke Skilifte Savagnières
Bild

Talstation Plan Marmet
Bild

Strecke Plan Marmet
Bild

Nochmals die Skilifte Savagnières
Bild

Skilift Le Fornel von Poma
Bild

Skilift Chasseral (Müller)
Bild

Links der Skilift Fornel, rechts Skilift Le Rumont (Müller)
Bild

Die zwei Lifte in der Nähe von Le Pâquier
Bild

Der linke Lift scheint von der Firma SAPI zu sein, wobei diese wahrscheinlich nur bei anderen Teile eingekauft hat
Bild

Hier ist der Lift zu sehen
Bild

Der rechte Lift ist von Bühler
Bild

Umlenkscheibe Tal
Bild

In einem Schuppen stehen die Gehänge (Doppelmayr) und ein Seillift (Borer)
Bild


2.9 Ligerz

Eine Standseilbahn verbindet Ligerz mit Prèles, einem Ort unterhalb von Nods. Diese wurde von Von Roll erbaut und auch schonmal generalüberholt.

Strecke
Bild


2.10 St-Imier

Auch in St-Imier steht eine Standeilbahn, diese wurde ursprünglich von Von Roll gebaut und vor einigen Jahren von Doppelmayr Thun (Garaventa) komplett neu erstellt.

Strecke
Bild


2.11 La Chaux-de-Fonds

Der Skilift Le Chapeau Rable wurde von Doppelmayr erstellt und steht am Ortsrand von la Chaux-de-Fonds. Ein Glück, dass der Skilift gut ausgeschildert ist, denn sonst würde ihn ein nicht-Einheimischer wahrscheinlich nie finden (auch mit Karte ;)), denn die Stadt wurde, nachdem sie abgerannt war nach dem Vorbild New York im Schachbrettmuster wieder aufgebaut. Sieht nicht nur fürchterlich aus, man verliert auch jegliche Orientierung, weil alles gleich aussieht.

Pistenbully
Bild

Talstation
Bild

Strecke
Bild


2.12 Le Locle

In Le Locle steht ein kurzer, mittelsteiler Skilift von der Firma Oehler Aarau. Dieser macht einen guten Eindruck und lädt zum Fahren ein. Im Winter dürfte die Parksituation jedoch chaotisch sein, denn es gibt keinerlei Parkplätze (es sei denn man stellt sich auf die Wiese ;))

Talstation
Bild

Strecke
Bild

Stütze
Bild


2.13 La Vue des Alpes-La Sagne

Rund um die Vue des Alpes stehen zahlreiche Skilifte, darunter viele Unikate und Raritäten. Im Dorf La Sagne erschliesst ein kurzer Baco-Skilift blaue Pisten. Dieser gehört jedoch nicht zum eigentlichen Skigebiet. Zum Skigebiet gehört allerdings der Skilift La Coratière, ein sehr seltener Skilift von Tebru und mit Tebru-Eigener Stützenart. Der Lift ist sehr flach und gleicht einer Lnglaufloipe. Wesentlich steiler ist die zweite Sektion: Der Skilfit Roche aux Crocs wurde 1951 von der Firma Bircher Adelboden erstellt und später von Baco verlängert und umgebaut. Beim Umbau wurde auch eine Baco-Kuve eingefügt. Wie es aussieht kaufte die Firma Bircher bei anderen Seilbahnfirmen ein, denn die Talstation sieht nach Habegger aus, die Stützen dürften von Baco sein. Auf der gegenüberliegenden Seite des Hanges steht ein kurzer Garaventa-Schlepplift, der seit dem Bau auf seine Verdopplung wartet. Die Stützen sind vorhanden, allerdings erwies sich ein zweiter Lift entweder als nicht wirtschaftlich oder es fehlt wie so oft an Geld, um einen zweiten Lift zu bauen. Auf dem Col de la vue des Alpes stehen zwei flache Poma-Skilifte (kuppelbar). Diese sind meines Erachtens nicht mit dem restlichen Skigebiet verbunden.

Der einzelner Skilift in La Sagne: Skilift Pré de la Charogne (Baco)
Bild

Zum eigentlichen Skigebiet gehört der Skilift Roche aux Crocs
Bild

Gebaut wurde er von der Firma Bircher
Bild

Strecke: Der untere Teil ist sehr steil, der obere eher flach. Er wurde von Baco umgebaut und verlängert
Bild

Oben zu erkennen eine Kurve System Baco
Bild

Dieser Pistenbully ist nicht mehr der neueste
Bild

Sehr flach der Skilift La Corbatière, einer der wenigen Lifte von Tebru
Bild

Hier nochmals mit dem Skilift Roche aux Crocs im Hintergrund
Bild

Auf dem Col de la Vue des Alpes stehen zwei Stangenschlepper von Poma
Bild

Hier zu sehen die kurze, flache Strecke
Bild

Ebenfalls sehr flach der Skilift Crêt Meuron (Garaventa)
Bild


2.14 Les Hauts-Geneveys-Tête de Ran

Drei Skilifte erschliessen den Tête de Ran. Der längste Lift führt von Les Hauts-Geneveys auf den Tête de Ran und ersetzte auf selber Trasse eine 2-EGk von Giovanola. Der neue Lift ist von Habegger und verwendet teilweise die alten Fundamente. Kurz und verdammt steil ist der Skilift Bosse de Tête de Ran. Er wurde ursprünglich von Sameli-Huber erstellt und später von Brändle neu gebaut. Last but not least der Skilift Le Serment. Er wurde von Garaventa gebaut und erschliesst eher flachere Pisten.

Hier zu sehen der Skilift Bosse de Tête de Ran
Bild

Sehr steil und von der Firma Brändle
Bild

Hier zu sehen die zweite Stütze und die Talstation
Bild

Der nächste Lift ist von Habegger. Er führt von Les Hauts-Geneveys auf den Tête de Ran
Bild

Der Skilift ersetzte eine Zweiergondelbahn von Giovanola
Bild

Der dritte Skilift ist von Garaventa
Bild

Strecke eher flach
Bild

Talstation
Bild


2.15 Neuchâtel

In Neuchâtel-Ville gibt es drei Standseilbahnen. Eine, die längste, wurde von Ceretti & Tanfani gebaut bzw. umgebaut und führt von la Coudre nach Chaumont. Die zweite ist etwas kürzer und verläuft durch die Stadt. Gebaut wurde sie von Von Roll. Die dritte Standseilbahn ist die neueste und wurde 2000 von Garaventa gebaut. Sie verläuft unterirdisch und ist die weltweit erste Standseilbahn mit Niveauausgleich.

Standseilbahn La Coudre-Chaumont in Neuchâtel (Caretti & Tanfani)
Bild

Strecke
Bild

Standseilbahn Plan-Ecluse in Neuchâtel (Von Roll)
Bild

Wagen und Strecke
Bild


In dieser Aufzählung fehlen:

2.16 Les Près d'Orvin (2 Schlepplifte)

Nächster Teil: Waadtländer Jura
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
Dani
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5913
Registriert: Do, 07.09.2006, 16:17
Wohnort: Kriens (Schweiz)
Kontaktdaten:

Beitrag von Dani » Do, 12.10.2006, 18:09

Sehr gut gefällt mir das Skigebiet Le Pâquier. Da es vermutlich hauptsache Tagestouristen als Kundschaft hat und somit nicht all zu viel Geld, haben sich die Skilifte halten können. Solche Skigebiete gefallen mir sehr!

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5183
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Beitrag von Felix » Do, 12.10.2006, 19:28

Teil 3: Waadtländer Jura


3.1 Buttes-La Robella

Eine Sesselbahn und drei Skilifte erschliessen alle Arten von Pisten oberhalb von Buttes. Eine fixe Sesselbahn dient als Zubringer, des Weiteren gibt es einen flachen und zwei anspruchsvolle Skilifte. Alle wurden von Bühler gebaut und von GMD/Rowema modernisiert.

Bergfahrt mit der Sesselbahn Buttes-La Robella
Bild

Die Stützen sind mit GMD Müller Lifts beschriftet, ursprünglich ist der Lift aber von Willy Bühler
Bild

Der untere Abschnitt ist eher flach
Bild

Dann geht es in den Wald und die Strecke wird steiler
Bild

Strecke im Wald
Bild

Hier zu sehen das Willy Bühler-Logo
Bild

Der letzte Streckenteil kurz vor der Bergstation ist wieder flacher
Bild

Letzte Stütze und Bergstation
Bild

Bergstation mit Aussicht. Im Hintergrund der Skilift Mignon
Bild

Ein weitere Skilift: Crêt de la Neige
Bild

Hier zu sehen die Talstation. Der Niederhalter vor der Talstation ist von Müller und wurde nachgerüstet
Bild

Um 180° gedreht bietet sich folgendes Bild
Bild

Dies ist die Bergstation des Skilifts Mignon, ebenfalls von Bühler und von Müller saniert
Bild

Oberer Streckenabschnitt
Bild

Die Talstation, der Lift hat gerade mal 100 m Höhenunterschied
Bild

Dritter Skilift wieder etwas steiler. Er führt auf die Crêt des Lisières und ist - wer hätte es gedacht - von Bühler, saniert Müller
Bild

Zwei Seilrollen, im Hintergrund der Skilift Mignon
Bild

Die Rollen der Sesselbahn sind mit "Müller" beschriftet
Bild

Talfahrt mit der Sesselbahn
Bild

Jurassische Landschaft
Bild


3.2 Les Verrières

In Les Verrières steht der glechnamige Lift, etwas ausserhalb des Ortes. Es handelt sich um einen fixen Stangenschlepper von Poma, welcher kurz und relativ flach ist.

Strecke
Bild

Strecke (gezoomt)
Bild

Erste Stütze und Talstation. Rechts im Schuppen befinden sich Gehänge und Ersatzteile
Bild

Tal"station"
Bild


3.3 La Côte-aux-Fées

Einige 100 Meter ausserhalb des Ortes La Côte aux Fées steht ein Skilift von Poma, dabei handelt es sich um eine kuppelbare Ausgabe, die vorwiegend rote Pisten erschliesst.

Strecke Richtung Tal
Bild

Strecke Richtung Berg
Bild


3.4 Sainte-Croix-Les Rasses

Sainte-Croix und das nebenliegende Dörfchen Bullet-Les Rasses erschliessen mit sieben Skiliften Hänge am Fusse des Chasserons und gehören somit zu den grössten Skigebieten im Jura. Währedn die Seite Sainte-Croix eher auf Poma setzte, was den Bau der Skilifte anging, stehen in Bullet Skilifte von Garaventa und Bühler. Eine von drei kuppelbaren Sesselbahnen von Müller stand hier einst und wurde durch einen Skilift von Poma ersetzt.

Das Skigebiet Sainte-Croix-Les Rasses gehört zu den grössten im Schweizer Jura
Bild

Talstation des Skilifts Le Couvert, ein Stangenschlepper von Poma
Bild

Strecke dieses Lifts. Gut zu sehen, dass er momentan kein Seil hat, dieses wird ausgewechselt
Bild

Auf der ganzen Strecke fallen diese Fundamente auf. Sie könnten von der ehemaligen Müller-Sesselbahn sein
Bild

Etwas weiter oben
Bild

Wieder mal ein Fundament
Bild

Kurz vor der Bergstation macht der Lift eine Kurve
Bild

Hat irgendwie Style :-)
Bild

Die Bergstation
Bild

Auch der Skilift Le Cochet (zweite Sektion) erhält dieses Jahr ein neues Seil
Bild

Auch dieser Skilift besitzt eine Kurve
Bild

Direkt neben der Talstation des Skilifts Le Cochet steht der Skilift Les Avattes 1 (Poma)
Bild

Strecke des Lifts ist eher flach, er besitzt ausnahmsweise keine Kurve
Bild

Etwas oberhalb beginnt der Skilift Les Avattes 2. Er ist ebenfalls von Poma
Bild

Durch diese Schneise sieht man den oberen Streckenteil des Skilifts Le Cochet
Bild

Der Skilift Les Avattes 1 von oben, man sieht die Fundamente der alten Sesselbahn
Bild

Les Avattes 2, Bergstation
Bild

Les Avattes 2
Bild

Mit diesen vier Liften verbunden sind die Skilifte Les Rasses 1,2,3
Bild

Dies ist der Skilift Les Rasses 3, ein Garaventa-Fabrikat
Bild

Direkt daneben der Skilift Les Rasses 1. Er ist auch von Garaventa, aber wesentlich kürzer
Bild

Strecke der beiden Lifte
Bild

Landschaft am Chasseron
Bild

Der letzte Skilift heisst Les Rasses 2 und ist ursprünglich von Bühler, aber von Garaventa modernisiert
Bild

Blick nach unten
Bild

Bergstation SL Les Rasses 3
Bild


3.5 Mauborget

In Mauborget steht ein kurzer Lift im Tal, der blaue Pisten erschliesst und von Bühler gebaut wurde. Ob er noch in Betreib ist, ist mir nicht bekannt.

Bergstation
Bild

Strecke
Bild

Bergstation, der Lift dürfte starre Rollenbatterien haben, soweit ich das erkennen konnte. Die sind eigentlich nicht mehr zugelassen
Bild


3.6 Baulmes

Weit oberhalb von Baulmes führt der Skilift La Combette zu anspruchsvollen Pisten den Berg hinauf. Gebaut wurde er von der Firma Poma. Es handelt sich dabei um einen kuppelbaren Stangenschlepplift.

Strecke
Bild

Strecke
Bild

Strecke
Bild


3.7 Cossonay

In Cossonay steht eine Standseilbahn, die durch Von Roll erstellt wurde. Sie hat die wichtige Aufgabe, die Verbindung zwischen Cossonay-Gare (Bahnhof) und dem Dorf herzustellen.

Wagen und Strecke
Bild

3.8 Vaulion

Etwas oberhalb von Vaulion führt ein Skilift au den Dent de Vaulion. Von oben hat man eine grandiose Aussicht. Der Skilift, der anspruchsvolle Pisten erschliesst wurde von der französischen Firma Montaz Mautino erstellt.

Talstation. Typische Montaz Mautino Konstruktion
Bild

Die Trasse verläuft Terrassenartig
Bild

Talstation von der Seite
Bild

Die gesamte Strecke
Bild


3.9 Lac de Joux (L'Abbaye, Le Chenit)

Am Lac de Joux finden sich insgesamt drei seperate Skigebiete, eines davon in L'Abbaye, die beiden anderen auf dem Gemeindegebiet von le Chenit. In L'Abbaye erschliesst ein Skilift, gebaut wie die beiden anderen von Poma, die meisten Pisten, die teilweise anspruchsvoll sind. Weiter oben stehen noch zwei flachere Skilfite, ausserdem ein relativ neuer fixer Stangenschlepplift (Poma) im Tal. Das zweite Skigebiet befindet sich etwas oberhalb von L'Orient und umfasst zwei parallele Stangenschlepper, der linke ist von Poma, der rechte, längere von Montaz Mautino. Nicht weit davon entfernt steht das dritte Skigebiet, wo sich ein kurzer Poma-Stangenschlepper sowie ein etwas längerer Leitner-Schlepplift.

Der erste Skilift in L'Abbaye, ein Poma Skilift mit Fachwerktalstation, ein ganz seltenes Exemplar
Bild

Kurz nach der Talstation folgt die erste Kurve
Bild

Weiter oben hat es noch zwei weitere Skilifte, beide von Poma
Bild

Skilift Le Communal
Bild

Skilift Le Communal
Bild

Direkt daneben der Skilift Le Sapeley
Bild

Dessen Strecke
Bild

Und die Talstation
Bild

Lac de Joux
Bild

Relativ neu dieser Übungslift in L'Abbaye, auch von Poma
Bild

Nochmals der Lac de Joux
Bild

Zwei Skilifte stehen in L'Oriont (Gemeide Le Chenit)
Bild

Der linke ist von Poma, der rechte von Montaz Mautino
Bild

Die beiden Lifte von der Seite
Bild

Wie man sieht ist der rechte deutlich länger und weist eine Kurve auf
Bild

In Le Brassus (ebenfalls auf dem Gemeindegebiet von Le Chenit) stehen zwei weitere Skilifte. Der erste ist von Poma und sehr flach
Bild

Eine alte Liftrolle als Geländer :)
Bild

Der zweite Lift ist wesentlich länger und steiler. Gebaut von Leitner
Bild

Technische Daten
Bild

Strecke des Liftes
Bild

Ein Pistenbully ohne Ketten
Bild

Nochmals der Leitnerlift
Bild

Er besitzt merkwürdigerweise Borergehänge. Das Skigebiet hat also doch noch auf etwas Schweizer Qualität geachtet :-)
Bild

Klemme
Bild

Hier zu sehen das hydrodynamische Gehänge mit Adapter auf den Leitner-Gehängearm
Bild

Gehängehaufen
Bild

Noch ein Pistenbully
Bild

Übersichtskarte rund um den Lac den Joux
Bild


3.10 St-George

In St-George befinden sich zwei Lifte. Einer davon ist sehr kurz und ist im Sommer 2005 auf die jetzige Länge gestutzt worden. Vorher war er länger und machte einige Höhenmeter mehr. Wesentlich länger, schwerer und steiler ist hingegen der Skilift Le Devens, gebaut von der Firma Garaventa. Er erschliesst teils anspruchsvolle Pisten.

In Saint-George gibt es zwei Skilifte. Zunächst dieser kurze Stangenschlepper von Poma
Bild

Sehr flach, ausserdem wurde er mal verkürzt
Bild

Wesentlich grösser dieser Schlepplift von Garaventa
Bild

Streckenansicht
Bild

Es bietet sich ein toller Blick auf den Genfer See
Bild

Die Talstation aus einer anderen Perspektive
Bild


3.11 St-Cergue & La Givrine

In Saint-Cergue befinden sich drei Lifte, die allesamt sehr flach sind. Einer steht etwas abseits, heisst Basse-Ruche und wurde von Baco gebaut. Die beiden anderen erschliessen ein kleines Skigebiet. Sie wurden von Poma bzw. Montaz Mautino erstellt.

Ein einzelner Skilift in Saint-Cergue: Skilift Basse-Ruche von Baco
Bild

Talstation
Bild

Talstation
Bild

Der etwas altmodische Antrieb
Bild

Streckenansicht
Bild

Daneben hat's noch einen kleinen Seillift
Bild

Schmalspurbahn Nyon-La Cure
Bild

Die beiden anderen Lifte in Saint-Cergue sind miteinander verbunden. Zunächst der Skilift Bois de Saint-Cergue (Poma)
Bild

Strecke mit Kurve
Bild

Gleich daneben der Skilift Corps de Garde von Gimar Montaz Mautino
Bild

Strecke
Bild

Talstation typisch Montaz
Bild

Der gleiche Typ steht auf dem Col de la Givirne
Bild

Strecke kurz und flach
Bild


3.12 La Dôle

La Dôle gehört zusammen mit dem auf der französisischen Seite liegenden Teil "Les Jouvencelles" zu den grössten Gebieten im Juragebirge. Auf Schweizer Seite stehen fast ausschliesslich Schlepplifte, diesen Sommer wurde eine kuppelbare Vierersesselbahn von Garaventa erstellt, die einen Schlepplift von Montaz Mautino ersetzte. Die Bahn führt von Valdappes zum Signal de la Dôle. Ansonsten gibt es fast ausschliesslich Stangenschlepplifte, die meisten von Montaz Mautino, sowie einen Bügellift von Müller, der von Garaventa saniert wurde. Alles in allem bietet das Skigebiet abwechslungsreiche Pisten jedes Schwierigkeitsgrades.

Hier ein Blick auf den Skilift Valdappes (Montaz Mautino)
Bild

Skilift Les Neiges. Er verbindet den Parkplatz mit den Skiliften Cuvaloup 1,2,3
Bild

Links der Skilift Reculet Dessous, daneben die Talstation des Skilifts Signal de la Dôle, rechts der Skilift Les Léseneys. Alle sind von Montaz Mautino. Der Skilift Signal de la Dôle wird dieses Jahr durch eine Vierersesselbahn ersetzt
Bild

Die Skibrücke, die Frankreich mit der Schweiz verbindet
Bild

Altes Trassé des Skilifts Signal de la Dôle
Bild

Und ein paar alte Stützenteile des Skilifts
Bild

Sehr alt der Skilift Tabagnoz 1 von Poma. Angeblich Baujahr 1937, wobei ich eher glaube, dass es sich dabei um das Baujahr des ersetzten Constam-Skilifts handelt
Bild

Dennoch ist auch dieser Lift nicht mehr der neueste
Bild

Strecke. Alles total verrrostet
Bild

Fachwerktalstation :D
Bild

Daneben der Skilift Tabagnoz 2
Bild

Strecke der beiden Skilifte
Bild

Vorne der Skilift Tabagnoz 2, er wurde von Müller gebaut und von Garaventa saniert
Bild


Nächster Teil: Französischer Jura (Départements 01 [Ain] & 39 [Jura])
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5183
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Beitrag von Felix » Sa, 14.10.2006, 19:01

Teil 4: Französischer Jura (Départements 01 [Ain] & 39 [Jura])


4.1 Le Noirmont

Das Skigebiet am Noirmont dürfte eine der kleinsten Zweiländer-Skigebiete sein. Eine Dreiersesselbahnen und mehrere kurze Skilifte von Poma stehen auf der französischen Seite. Diese sind allesamt sehr flach und kurz. Richtig interessant wird das Gebiet aber erst auf Schweizer Seite. Die dortigen zwei Skilifte von Montagner und Poma legen richtig los was Länge und Höhenmeter angeht. Aufgrund der starken Konkurrenz vom anliegenden Skigebiet Les Jouvencelles / La Dôle ist das Skigebiet praktisch bankrott und nur noch an Spitzentagen geöffnet.

Blick auf einen flachen Schlepplift. Dem optischen Zustand nach ist er stillgelegt
Bild

Kurz und flach die Sesselbahn von Poma
Bild

Hier zu sehen die Strecke. Die Schneisen im Wald gehören schon zur Schweiz
Bild

Verdächtig schief hängt die Station dieses Poma-Skilifts
Bild

Strecke
Bild

Bergstation des Sessellifts, dahinter in der Schweiz zwei lange Stangenschlepper, der linke ist von Poma, der rechte von Montagner
Bild

Ein kleiner Pomaschlepplift im französischen Teil
Bild


4.2 Les Jouvencelles

Les Jouvencelles ist der französische Teil vom oben erwähnten Skigebiet La Dôle. Hier befinden sich zwei Sesselbahnen (eine davon relativ neu) sowie zahlreiche flache bis sehr anspruchsvolle Skilifte.

Talstation der einen von zwei Sesselbahnen: 4-SBF Les Jouvencelles von Poma
Bild

Strecke mit teils abgehängten Rollenbatterien
Bild

Fast parallel dazu der gleichnamige Skilift von Montagner
Bild

Wie gesagt "fast parallel", denn der Skilift besitzt eine leichte Kurve
Bild

Zwei kurze Übungsschlepplifte von Montaz Mautino (links) und Montagner (rechts)
Bild

Die kurze Strecke
Bild

Etwas weiter oben steht ein weiterer Motagner-Skilift
Bild

Ausserdem ein kurzer fixer Schlepplift, ebenfalls von Montagner
Bild

Sessel der Sesselbahn Jouvencelles auf dem Parkplatz
Bild

Ein Skilift, dessen Name mir nicht bekannt ist. Gebaut wurde er jedenfalls von Montagner
Bild

Links die beiden Monsterschlepplifte Darbella 1+2 und rechts der Skilift Baby Darbella (alle Montagner)
Bild

Strecke Baby Darbella
Bild

Talstation der schweren Skilifte Darbella 1+2
Bild

Noch eine Nummer krasser ist allerdings der Skilift Tuffes
Bild

Gebaut von Motagner und einer der steilsten Skilifte die mir bekannt sind. 200 Hm auf 700 m Strecke!
Bild

Ein kleiner Lift an den Schanzenanlagen. Könnte von Bourgeat sein
Bild

Skilift Baby Balancier von Montagner
Bild

Talstation der relativ neuen Sesselbahn Balancier, Montaz Mautino
Bild

Strecke
Bild

Ganz unauffäliges Logo ;-)
Bild

Talstation
Bild

Irgendein Skilift, den man vom Balancier aus sieht
Bild

SBF Balancier, gefällt mir sehr gut
Bild


4.3 Col de la Faucille

Am Col de la Faucille, welcher sowohl mit dem Auto sowie mit einer Sesselbahn von Val Mijoux zu erreichen ist, stehen drei Sesselbahnen und viele Skilifte, teils von Poma, teils von Montaz Mautino sowie eine alte Klapperbahn von Poma, welche technisch aber sehr interessant ist. Gerüchten zufolge sollte am Mont Rond (der Berg auf den die Bahn führt) diesen Sommer eine Kombibahn gebaut werden. Es wurde zwar etwas an einem Sesssellift gearbeitet, aber von einer neuen Bahn konnte ich nichts entdecken.

Skilift am Ortseingang von Val Mijoux. Müsste ein Montaz Mautino sein
Bild

Strecke mit Kurve
Bild

Sesselbahn Val Mijoux-Col de la Faucille
Bild

Gebaut von Leitner
Bild

Die Schäfte sehen jedoch stark nach Poma aus
Bild

Teilweise bis 95% Steigung!
Bild

Auf dem Col de la Faucille steht diese kurze Sesselbahn namens Roche aux Fées
Bild

Sie ist Zubringer vom Parkplatz ins Skigebiet
Bild

Gebaut von Poma
Bild

Relativ neu mit Baujahr 1991 ist die Sesselbahn Rhodos
Bild

Parallel dazu eine Poma-Gondelbahn Baujahr 1972
Bild

Strecke der Sesselbahn. Gebaut von Von Roll France
Bild

Pistenplan
Bild

In der Talstation der kultigen Eiergondelbahn
Bild

Bergstation der Sesselbahn Val Mijoux-Col de la Faucille (Leitner)
Bild

Kurz hinter der Talstation fällt der Blick auf diese Von Roll-Teile
Bild

Die Bahn führt auf den Mont Rond
Bild

Strecke
Bild

Rechts davon der Skilift Gentianes von Poma
Bild

Bergstation
Bild

Zoom zur Sesselbahn Les Lys (Poma) und zum Skilift Gelinottes (Poma)
Bild

Talstation Les Lys
Bild

An der Bergstation der Sesselbahn Rhodos wird gearbeitet
Bild

Bergstation der Gondelbahn
Bild

Aussicht Richtung Genfer See
Bild

Gondelbahn
Bild

Blick Richtung La Dôle
Bild

Vorne der Skilift Gentianes, dahinter der Skilift Myrtilles (beide Poma)
Bild


4.4 Lélex & Les Crosets

Lélex & Les Crosets ist das grösste Skigebiet im Jura, das komplett auf französischem Boden steht. Von Lélex herauf schwebt man mit einer relativ modernen Poma-Gondelbahn, oben befinden sich Übungsskilifte sowie eine neue Sechersesselbahn, wie die meisten Skilifte von Poma. Auf der anderen Seite der Erhebung liegt Les Crosets, von dort gelangt man ebenfalls mit einer Gondelbahn von Poma ins Skigebiet. An deren Bergstation befinden sich Skilifte sowie eine fixe Sesselbahn, die die Verbindung nach Lélex sicherstellt.

Talstation der Sesselbahn Etalles
Bild

Talstation
Bild

Angeschrieben ist Montaz Mautino,...
Bild

... die Bahn sieht aber eigentlich nach Poma aus
Bild

Typische Poma-Stützen
Bild

Pistenplan Les Crosets-Lélex
Bild

Technische Daten der Gondelbahn Catheline
Bild

Die angesprochene Bahn
Bild

Klemme von Poma der ersten Sektion
Bild

Die Kabinen sind erst seit 2005 im Einsatz
Bild

Talstation
Bild

Die Strecke ist zeitweise sehr steil
Bild

Unten sind einige Fundamente der Vorgängerbahn zu sehen
Bild

Neu die Sesselbahn Les Loges seit 2005. Sie ersetzte im unteren Teil zwei Stangenschlepper mit einer Kurve, im oberen Teil einen steilen Stangenschlepper mit zwei Kurven
Bild

Strecke
Bild

Blick zu den Skiliften Babette (vorne, Montaz Mautino) und Jonquilles (hinten, Poma)
Bild

Ein Übungsschlepplift (Montaz Mautino)
Bild

Die Bergstation der neuen Sesselbahn ist mi 1680 m der höchte Punkt im Gebiet
Bild

Bergstation der Kabinenbahn
Bild

Der Skilift Montoisey ist von Montagner, 2005 gebaut
Bild

Im unteren Teil verläuft der SL Baby Montoisey parallel dazu (Montaz Mautino)
Bild

Vorne ein Übungsschlepplift (Montaz Mautino), dahinter der SL Jonquilles (Poma)
Bild

SL Col steht bereits auf der Seite von Les Crosets. Von hier hat man einen tollen Blick auf den Genfer See. Der Skilift ist von Montaz Mautino
Bild

Blick zur Sesselbahn Bergers (Poma)
Bild

Nochmals der Übungsschlepplift
Bild

Dieser Skilift im Ort Lélex ist stillgelegt. Er war von Poma
Bild

Strecke
Bild

Auch die nächste Runde geht an Poma. Der Skilift La Rose steht etwas ausserhalb
Bild

Fixer Skilift nähe Val Mijoux. Müsste auch ein Poma sein
Bild

Sehr leistungsstark die 12er Gondelbahn Les Crosets-Fierney
Bild

Gebaut von Poma
Bild


Ende...
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
Dani
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5913
Registriert: Do, 07.09.2006, 16:17
Wohnort: Kriens (Schweiz)
Kontaktdaten:

Beitrag von Dani » So, 22.10.2006, 16:50

Bild

Was sind das für komische Stützen? Das Joch ist wie bei den normalen Doppelmay Schräg-T Stützen.

Aber das Stützenrohr wir nach oben dünner?$

PS: Vielleicht teilst du den Bericht in mehrere Teile auf, man Rechner macht schier nicht mehr mit.

Benutzeravatar
Mirco
Funitel Plaine Morte
Beiträge: 2571
Registriert: Di, 17.10.2006, 15:40
Wohnort: Prättigau

Beitrag von Mirco » Do, 30.11.2006, 18:42

@Felix:
Du hast geschrieben, der Skilift Montoisey sein 2005 von Montagner. War Montagner nicht dort schon Schneekanonenspezialist?
Der Skilift bei Oltingen ist der einzige von Lauber?

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5183
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Beitrag von Felix » Do, 30.11.2006, 18:46

Mirco hat geschrieben:@Felix:
Du hast geschrieben, der Skilift Montoisey sein 2005 von Montagner. War Montagner nicht dort schon Schneekanonenspezialist?
Der Skilift bei Oltingen ist der einzige von Lauber?
Dranstehen tut bei dem Lift gar nix. Aber die Bauweise ist ganz typisch für Montagner.

Der Oltinger Skilift ist der einzige mir bekannte von Lauber.
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Benutzeravatar
Mirco
Funitel Plaine Morte
Beiträge: 2571
Registriert: Di, 17.10.2006, 15:40
Wohnort: Prättigau

Beitrag von Mirco » Mo, 15.01.2007, 17:52

@Felix: Deine besichtigten Leitnersesselbahn sieht ja wirklich nach POMA aus. Es wurden glaub ich, nach der Fusion nur noch POMA-Rundrohrstützen verbaut.
Bild

Benutzeravatar
salvi11
Kabinenbahn Isenau
Beiträge: 1298
Registriert: Mi, 16.09.2009, 15:11
Lieblingsseilbahn: Lattensesselbahnen (Plattja, Jeizinen, Bendolla, St. Stephan etc.)
Wohnort: Diemtigtal
Kontaktdaten:

Re: Skilifte & Seilbahnen im Juragebirge # CH/F # 14.-18.07.

Beitrag von salvi11 » Fr, 18.09.2009, 20:16

Von meinem Zimmer aus sehe ich den Chasseral und mit dem Feldstecher das Dörfchen Nods und wenn die Sesselbahn noch stehen würde sähe ich auch den.
Zu meiner Frage: Wann wurde die Sesselbahn Nods-Chasseral abgerissen? und warum?

Benutzeravatar
Felix
Luftseilbahn Fil de Cassons
Beiträge: 5183
Registriert: Sa, 02.09.2006, 20:06
Lieblingsseilbahn: Klein Matterhorn, Fil de Cassons, Isenau, uvm.
Lieblingshersteller: Von Roll, Brändle, Giovanola
Kontaktdaten:

Re: Skilifte & Seilbahnen im Juragebirge # CH/F # 14.-18.07.

Beitrag von Felix » Fr, 18.09.2009, 22:40

Hallo salvi11, herzlich willkommen hier im Forum!
salvi11 hat geschrieben:Von meinem Zimmer aus sehe ich den Chasseral und mit dem Feldstecher das Dörfchen Nods und wenn die Sesselbahn noch stehen würde sähe ich auch den.
Zu meiner Frage: Wann wurde die Sesselbahn Nods-Chasseral abgerissen? und warum?
Soweit ich weiss wurde die Sesselbahn 1999 stillgelegt und die Stützen und das Seil im Sommer 2005 nach Ablauf der Konzession entfernt. Den genauen Grund kenne ich nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Sesselbahn wegen der Länge und der damit verbundenen langen Fahrzeit von einer halben Stunde nicht unbedingt beliebt war, zumal man auch mit dem Auto auf den Chasseral fahren kann. Wahrscheinlich war die Bahn wohl defizitär und aufgrund von nötig gewordenen Unterhaltsarbeiten für die Erfüllung von Betriebsauflagen musste der Betrieb schlussendlich eingestellt werden.
Reportagen und Reiseberichte auf www.enviadi.com

Antworten