Seilbahnlexikon - Herstellerverzeichnis

Neyret-Beylier

Allgemeine Informationen
Name
Neyret-Beylier

Land
F

Gründungsjahr

Die Firma Neyret-Beylier wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Grenoble gegründet und war zunächst in der Hydraulikindustrie tätig. In den 50er Jahren begann die Firma mit dem Bau der ersten Seilbahn in Les Deux Alpes. Dabei handelte es sich um eine Kabinenbahn mit rund 800 Metern Höhendifferenz, eine herausragende Konstruktion für die damalige Zeit. Eine weitere Bahn mit 1000 Höhenmetern entstand wenig später in den Pyrenäen. In den folgenden Jahren konnten zahlreiche weitere kuppelbare Kabinenumlaufbahnen eröffnet werden. Beim Kuppelsystem handelte es sich um eine Eigenkonstruktion, die aller Wahrscheinlichkeit nach ausschliesslich in Frankreich gebaut wurde.

Später begann die Firma auch mit dem Bau von Pendelbahnen in Frankreich. Eine solche befindet sich heute noch immer in Pralognan-la-Vanoise. Es ist sehr wahrscheinlich die letzte existierende Anlage dieser Firma überhaupt.

In den 70er Jahren entwickelte die Firma gemeinsam mit Montaz Mautino eine sehr spezielle Sesselbahn. Montaz Mautino hatte bis zu diesem Datum ausschliesslich Schlepplifte und fixe Sesselbahnen konstruiert und war auf die Erfahrung einer Firma angewiesen, die bereits im Segment der kuppelbaren Bahnen tätig war. Die Sesselbahn war eine Mischung aus fixer und kuppelbarer Anlage, wobei die Sessel fest am Seil fixiert waren, durch Schienen und diverse Führungen in der Talstation konnte jedoch erreicht werden, dass die Sessel im Einstiegsbereich langsamer ankamen als auf der Strecke (Foto des Systems). Das System konnte sich jedoch wegen seiner Komplexität nicht durchsetzen. Eine bekannte solche Bahn wurde in Orcières-Merlette erstellt, ist aber heute nicht mehr existent. Andere Quellen sprechen von bis zu vier mit dem fixen System erstellten Anlagen. Massgeblich an der Konstruktion beteiligt war der Ingenieur Pierre Goirand von der Firma Neyret-Beylier. Montaz Mautino erstellte die ersten eigenen kuppelbaren Sesselbahnen rund 15 Jahre später mit der Städeli-Klemme.

Auch auf dem Gebiet der Selbstfahrer am Seil war Neyret-Beylier tätig. Unter diesem Namen dürften allerdings nur sehr wenige solche Bahnen entstanden sein.

Neyret-Beylier fusionierte später mit der Firma Piccard-Pictet und war im Anschluss daran unter dem Namen Neyrpic tätig.

Eine ausführliche Reportage in französischer Sprache mit zahlreichen historischen Aufnahmen von Anlagen der Firma Neyrpic findet sich auf dieser Seite.