Seilbahnlexikon - Herstellerverzeichnis

Pohlig

Allgemeine Informationen
Name
Pohlig

Land
D

Gründungsjahr
1874

Genau wie Adolph Bleichert, der legendäre Konstrukteur von Materialseilbahnen des 19. Jahrhunderts, stieg zur selben Zeit auch Julius Pohlig in den Bau ebendieser Anlagen ein. Bereits 1873 konnte Pohlig die erste Materialseilbahn erstellen, viele weitere folgten in den kommenden Jahren. Durch einen ehemaligen Geschäftspartner von Adolph Bleichert, der bei Pohlig einstieg, bekam die Firma Zugriff auf die Patente der ersten Bleichertschen Materialseilbahnen. Mit diesen entstanden fortan Materialumlaufbahnen auf der ganzen Welt.

Aber auch neben den Materialseilbahnen stieg Pohlig 1908 mit einer ersten Bahn in Asien in den Bau von Personenseilbahnen ein. Die angesprochene Anlage war eine Zweiseilumlaufbahn mit mehreren Kleinkabinen. Bei dieser dürfte es sich um die erste Zweiseilumlaufbahn im heutigen Sinne für Personen gehandelt haben. Kurze Zeit später konnte 1912 die berühmte Seilbahn auf den Zuckerhut in der brasilianischen Hauptstadt Rio de Janeiro eröffnet werden. Diese wurde in den 70er Jahren durch eine neue Pendelbahn von Agudio ersetzt.

Schon lange vor der Fusion der Firmen Pohlig, Heckel und Bleichert kommunizierten diese drei führenden Seilbahnhersteller in Deutschland miteinander und machten geheime Absprachen über die Verteilung von Aufträgen, traten aber nach aussen hin als eigenständige Firmen auf. Allerdings arbeiteten die einzelnen Firmen mehr gegen- als miteinander, um ihre Position innerhalb des Kartells zu behaupten oder gar auszubauen. Nach dem zweiten Weltkrieg und der vorangegangenen Wirtschaftskrise, die insbesondere Bleichert schwer getroffen hatte, fusionierten die Firmen jedoch 1962 offiziell zu PHB (Pohlig-Heckel-Bleichert), mit Ausnahme des in Ostdeutschland befindlichen Teils der Firma Bleichert, der bereits nach dem Krieg im staatlichen VTA-Konzern aufgegangen war.

Pohlig erstellte vor der Fusion im deutschsprachigen Raum noch zahlreiche Pendelbahnen für den Personentransport sowie eine Hand voll Einersesselbahnen. Speziell in Bayern sind heute noch viele dieser Anlagen in Betrieb.

Eine ausführliche Chronik über Pohlig mit zahlreichen historischen Aufnahmen findet sich auf dieser Seite.



Verweise