Seilbahnlexikon - Herstellerverzeichnis

SACIF

Allgemeine Informationen
Name
SACIF

Land
I

Gründungsjahr

Die SACIF S.p.a. (società anonima costruzione impianti a fune) ist eine Firma aus dem italienischen Villapinta nahe Sondrio, die seit mehr als 40 Jahren aktiv im Seilbahnbau in Italien tätig ist. Wie so viele andere italienische Hersteller setzte auch die Firma SACIF zunächst auf den Bau von fixen Sesselbahnen im Inland. Nachdem es sich dabei anfänglich um einsitzige Sesselbahnen handelte, kamen die ersten Zweier bereits ab den 70er Jahren hinzu. Alsbald kamen auch die ersten fixen Kabinenbahnen von SACIF auf den Markt.

Charakteristisch für SACIF waren anfänglich die nach oben konisch zulaufenden Rundrohrschäfte, auf denen ein ebenso nach aussen hin dünner werdendes Rundrohr als Joch angebracht wurde. Diese Stützenkonstruktion wurde als Universalbauweise an allen Bahnarten – angefangen beim leichten Schlepplift bis hin zur Kabinenbahn – in verschiedenen Grössen eingesetzt.

Im Gegensatz zu zahlreichen anderen kleineren italienischen Herstellern war SACIF aber auch im Bau von kuppelbaren Anlagen tätig und das in den 50er Jahren auch schon recht früh (Foto einer solchen Anlage). Zwar entwickelte die Firma kein eigenes Kuppelsystem, schaffte aber schnell den Durchbruch mit einer Lizenz des Schweizer Klemmensystems der Firma Giovanola. SACIF setzte dieses System neben Ceretti & Tanfani als einzige auf dem italienischen Markt ein. Zur damaligen Zeit war das Giovanola-System das einzige Kuppelsystem neben den Klemmen von Carlevaro & Savio in Italien, abgesehen von einigen Von Roll VR101-Sesselbahnen, die allerdings selbst durch die Berner Firma erbaut wurden.

Gegen das in Italien aber weitaus populärere System Carlevaro konnte SACIF mit den Giovanola-Klemmen nicht ankämpfen, sodass der Bau von kuppelbaren Anlagen schon recht bald wieder eingestellt wurde. Dem Bau von fixen Anlagen blieb man jedoch treu. Zwar baut SACIF keine fixen Kabinenbahnen mehr, fixe Sesselbahnen sowie Schlepplifte erstellte die Firma allerdings auch noch in jüngerer Vergangenheit in geringer Stückzahl innerhalb Italiens.