Seilbahnlexikon - Herstellerverzeichnis

Transtélé

Allgemeine Informationen
Name
Transtélé

Land
F

Gründungsjahr

Die französische Firma Transtélé erstellte in ihrem Heimatland in den 70er und 80er Jahren zahlreiche Lizenzbauten. Bei fixen Sesselbahnen und Schleppliften kam Technik von Doppelmayr zum Einsatz. Interessant ist, dass Transtélé auch die sonst in Frankreich so wenig verbreiteten Bügelschlepplifte System Constam mit Doppelmayr-Technik verbaute. In Les Deux Alpes entstand 1975 sogar ein Doppelschlepplift auf Gletschereis. Ebenso erstellte die Firma fixe Zweiersesselbahnen, bei denen es sich um Lizenzbauten von Doppelmayr handelte.

Da Doppelmayr in jener Zeit kein eigenes System für kuppelbare Bahnen besass, setzte man bei Kabinenbahnen auf das System von PHB. PHB wiederum war Lizenznehmer vom Schweizer Hersteller Giovanola . Infolgedessen erstellte Transtélé Bahnen mit dem Giovanola-Klemmenmechanismus, die restlichen Bestandteile, wie beispielsweise die Stützen, waren jedoch sehr an PHB angelehnt. Zwei parallele Bahnen dieses Typs entstanden in den 70er Jahren in Tignes zur Grande Motte. Beide 4er-Kabinenbahnen wurden aber unterdessen ersetzt.

Fixe Anlagen und Schlepplifte findet man von Transtélé aber heute immer noch vereinzelt, so beispielsweise in Les Deux Alpes, Argentičre, L’Alpe d’Huez und Risoul.

Ein interessanter Prospekt über Anlagen von Transtélé findet sich auf dieser Seite.